Worldcup Albstadt

Tausende Zuschauer, strahlender Sonnenschein und spannende Rennen sorgten dafür, dass der zweite Weltcup der Saison in Albstadt zu einem Mountainbike Spektakel wurde.
Die 3,7km lange Strecke im Bullentäle wurde nochmals um einige Highlights erweitert, nur die Anstiege und Abfahrten blieben wie in den letzten Jahren: steil und hart.

Ich war nach dem letzten Wochenende ziemlich motiviert, beim Heimweltcup ein weitaus besseres Rennen zu fahren.
Zunächst erwischte ich zwar einen ehr schlechten Start. Doch dann konnte ich angetrieben von den frenetischen Fans im
Bullentäle Position um Position gut machen. Immer lauter werdende Zurufe haben mich Runde für Runde enorme motiviert, sodass ich mich schlussendlich als 14. riesig über mein bestes Weltcupresultat freuen konnte.

Gewonnen hat den Weltcup der Schweizer Nino Schurter vor Cyclocrossstar van der Pool und dem Neuseeländer Antoon Cooper.