Weltcup Mt St Anne

Beim Weltcup-Klassiker an der kanadischen Ostküste erwischte ich am vergangenen Wochenende einen sehr gebrauchten Tag.
Die Strecke am Skihang von Mt St Anne war trotz leichter Veränderungen mit ihren sehr steilen Anstiegen und steinigen und wurzeligen Abfahrten sehr anspruchsvoll.
Nach einigen super Wochen, die teilweise meine Vorstellungen übertrafen, ging ich optimistisch in den fünften Weltcup, doch bereits der Start glückte mir nicht besonders. Schnell merkte ich, dass ich schlechte Beine hatte. Der Versuche mich irgendwie in den Rennrhythmus zu fahren gelang nicht so recht und ich haderte damit auch zunächst zu viel. Erst in den letzten drei Runden kam nochmal so etwas wie Rhythmus in mein Rennen und ich verbesserte mich noch auf Rang 43.

Der Sieg ging an den Franzosen Julien Absalon vor Victor Koretzky und Matthias Flückinger.

Auch wenn ich sehr enttäuscht bin, so ein Rennen beim Weltcup erwischt zu haben, möchte ich meine nächste Chance beim HC Rennen im amerikanischen Windham am kommenden Samstag nutzen und dort ein gutes Rennen fahren.