Internazionali d Milano

Am Ostermonatg ging es für mich beim ersten ‚richtigen‘ Cross Country Rennen der Saison in Mailand an den Start. Typisch italienisch war die Stimmung an der 4km langen Strecke trotz wechselhaftem Wetter gut, was die sehr, sehr steilen Anstiege jedoch nicht wirklich einfacher machte…
Ich erwischte im starken und großen Fahrerfeld um Weltmeister Nino Schurter einen super Start und reihte mich in den TopTen ein. Leichte Magenprobleme gegen Rennmitte sorgten für einen kleinen ‚Hänger‘ jedoch konnte ich mich in den letzten der acht zu fahrenden Runden noch einmal an einige Fahrer heransaugen und mich noch einige Platze auf Rang 12 nach vorne schieben. So bin ich happy mit meinem Rennen, welches ich 3:48min hinter dem Sieger Nino Schurter beendete. Ein kleines ‚eigentlich‘ möchte ich dann doch nachschieben, denn die kleinen Ungereimtheiten zur Rennmitte möchte ich beim nächsten Rennen am ersten Aprilwochenende in Langenlois noch abschalten.