EM Schweden

Nachdem ich vor zwei Wochen beim Auftakt zum Weltcup auf der anderen Seite des Globus im australischen Cairns noch mit einem Platten und zwei Stopps in der technischen Zone zu kämpfen hatte, lief es bei den kontinentalen Meisterschaften im schwedischen Jönköping deutlich besser.

Von Startplatz 60 ging ich auf die sieben Runden in dem steilen Gelände oberhalb des Vetternsees, an der ein tolles schwedisches Publikum für eine super Stimmung sorgte.
Nach mäßigem Start und erster Runde fand ich einen super Rhythmus und fuhr konstant nach vorne. Gegen Rennmitte lief es richtig rund, doch die gut 200 Höhenmeter pro Runde zehrten nun zunehmend an den Kräften. Doch scheinbar ging es nicht nur mir so, denn in der Schlussrunde lagen die Top20 plötzlich in Sichtweite. Davon motiviert quetschte ich noch einmal die letzten Körner aus meinem Körper und wurde mit dem 20. Platz belohnt.

Julien Absalon aus Frankreich gelang seine Titelverteidigung vor Fabian Giger und Ondrej Cink.

Das nächste Highlight ist der Heimweltcup im schwäbischen Albstadt in zwei Wochen. Für mich nach meinem U23 Sieg 2013 ein Ort mit vielen tollen Erinnerungen.