Deutsche Meisterschaft

Was für ein Tag bei den nationalen Meisterschaften in Wombach. Nach 2014 konnte ich mir im Spessart meinen zweiten Deutschen Meistertitel in der Elite sichern und war davon mehr als überwältigt.

Direkt in der Startrunde fand ich gut ins Rennen und war bereits in der ersten der sieben 4,1km langen Runden in der sich bildenden fünfköpfigen Spitzengruppe dabei. Nach einer ersten Tempoverschärfung meinerseits waren es zunächst Martin Gluth und Manuel Fumic, die den Kontakt verloren. So kämpfte ein Dreigestirn mit Christian Pfäffle, Moritz Milatz und mir an der Spitze um den Titel. Als Pfäffle in der vorletzten Runde mit einem platten Reifen zurückfiel, war klar, dass die Entscheidung zwischen Milatz und mir fallen würde. Da ich im Rennverlauf viel Führungsarbeit geleistet hatte, war ich nicht sicher, wie viel im noch im Tank hatte. So versuchte ich am vorletzten Berg einfach mit allem was ich noch geben konnte die Entscheidung zu meinen Gunsten herbeizuführen und konnte nach 1:25:11 Stunden tatsächlich als neuer Deutscher Meister die Ziellinie überqueren. Wahnsinn. Was für ein Gefühl. Unbeschreiblich.
12 Sekunden später kam Vizemeister Milatz vor dem drittplatzierten Pfäffle ins Ziel.

Ich weiß noch gar nicht so recht, was ich zu meinem Titel sagen soll. Ich freue mich einfach riesig!