Bundesliga Ortenberg

Hitze und Staub und dazu noch eine erneut recht lange Renndistanz sorgten beim Bundesligarennen im hessischen Ortenberg für fordernde Bedingungen.

Ich kam gut ins Rennen und zusammen mit Christian Pfäffle brachten wir einige Sekunden Vorsprung mit zurück aus der ersten 3,5km langen Runde. Da zehn Runden zu absolvieren waren, war meine Taktik darauf ausgerichtet, nun zunächst ehr abwarten zu agieren, doch Christian sagte „Lass uns durchziehen“. Jedoch klappte die Tempoarbeit in den nächsten Runden nur bedingt und der Abstand zu den Verfolgern Ben Zwiehoff und dem Belgier Kevin Panhuyzen wurde nicht signifikant größer. Im Nachhinein investierte ich vielleicht in diesen ersten fünf Runden etwas zu viel, dennoch war ich „auf der Höhe“ als die Verfolger aufschlossen und konnte als einziger zwei Attacken von Ben mitgehen. Erst in der vorletzten Runde entstand ein kleines Loch. Mit wenigen Sekunden Abstand ging es in die letzte Runde, in der Ben jedoch keine Schwäche zeigte und dem Sieg entgegenfuhr. Ich konnte mich so über Rang zwei und einen coolen und abwechslungsreichen Rennverlauf freuen. Ja, auch wenn es super heiß war und mir am Ende die Kräfte etwas schwanden, hat es trotzdem super viel Spass gemacht. Rang drei ging an Belgien.

Nun steht am nächsten Wochenende das Weltcupfinale in Andorra im Kalendar.