Heimrennen am Halterner Dachsberg

Am Sonntag gingen bereits zum neunten Mal Sportler aus ganz Deutschland und den benachbarten BeNeLux-Ländern beim Halterner MTB-Rennen am Dachsberg an den Start. Mein Heimrennen gehörte auch dieses Jahr zum Deutschlandcup und so war ich trotz einer Woche „Urlaub“ nach dem Weltcuplauf in Albstadt und einer intensiven Trainingswoche super motiviert und voller Vorfreude.
Ich wusste, dass gerade Ben Zwiehoff super drauf ist und ihm die zwei zwar kurzen aber dafür steilen Anstiege auf der 4km lange Strecke liegen dürften. Bereits in der ersten Runde setzten wir beiden uns vom Feld ab und vergrößerten unseren Vorsprung. Meine Taktik war es eigentlich, dass Rennen durch ein hohes Tempo auch in den Ebenen schwer zu machen. Doch Ben erkannte gleich in der ersten Runde seine Vorteile am steilen 22% Berg und tat mir dort Runde für Runde ziemlich weh. So konnte ich mein Vorhaben nicht in die Tat umsetzen, sondern musste in der ersten Rennhälfte über die Kuppen zunächst immer wieder ein kleines Loch schließen. In der fünften von acht Runden musste ich Ben dann bei einem Antritt ziehen lassen. Der Abstand pendelte zwischen 20 und 30 Sekunden und ich versuchte den Druck aufrecht zu erhalten, doch Ben hatte nicht überzogen und fuhr das Rennen sicher nach Hause. Klar hätte ich bei meinem Heimrennen gerne gewonnen, aber Ben hatte ein den Bergen einfach den Tritt mehr und ich habe alles gegeben und bin somit nicht unzufrieden mit meinem Wiedereinstieg.
Dritter würde Sebastian Mordmüller.

Gleichzeitig wurde im Rahmen der Veranstaltung auch die Deutschen Hochschulmeisterschaften ausgerichte, wo ich mir folglich auch den Vizetitel sichern konnte. Am Samstag konnte ich mir dafür beim Eliminator Sprint der DHM den Titel sichern.

In der nächsten Woche geht es dann mit der Deutschen Meisterschaft in Saalhausen weiter.