Worldcup #4 Albstadt

Die vierte Station des UCI Mountainbike Worldcups lockte am vergangenem Wochenende die gesamte Weltelite auf die schwäbische Alb nach Albstadt. Zudem fanden an die 15.000 Zuschauer ihren Weg an die leicht veränderte 4 km lange Strecke im Bullentäle, die sich vor allem durch ihre steilen Anstiege einen Ruf gemacht hat.

Am Sonntag sorgte Sonnenschein für eine sehr schnelle Strecke und für eine tolle Atmosphäre an der Strecke. Ich startete von Position 28 der übe 150 Fahrer gut und fand mich nach zwei Runden in den Top15 wieder. Ich fühlte mich gut und versuchte so weiter auf`s Tempo zu drücken und mich aktiv zu zeigen. Das brachte mich kurz vor Rennmitte in eine Gruppe bis Platz elf nach vorne. Doch meine Hoffnung mich dort eine Runde etwas erholen zu können erfüllten sich nicht, stattdessen hatte ich eine ganzes Dutzend Fahrer im Schlepptau, die anscheinend keine Runde Kräfte sammeln müssten. Das war natürlich schlechtes Timing und so wurde ich gleich von der ganzen Gruppe überholt und kam so am Ende auf dem 28. Platz ins Ziel. Das Ergebnis ist ok, doch mit dem Rennverlauf bin ich sehr zufrieden. Ich habe was versucht und bin mir sicher, dass meine Form langsam zurück kommt und ich dann irgendwann hoffentlich auch ohne eine Runden erholen auskommen kann…

Gewonnen hat der Weltcupführende Absalon vor dem Weltmeister Schurter und Tempier.