Weltcupauftakt Albstadt

Albstadt auf der schwäbischen Alb war am Wochenende Schauplatz des Auftaktes zum UCI MTB Worldcup. Nachdem bereits einige Male die Nationalenmeisterschaften im „Bullentäle“ ausgetragen wurden, war die Strecke anlässlich des Weltcups komplett modifiziert worden. Der 4,2 km lange Kurs mit seinen steilen Anstiegen und technischen Downhills wurde schon im Vorhinein von vielen Sportlern als „härtester Kurs im Weltcup“ bezeichnet.

Am Samstag galt es für die U23 Konkurrenz sechs Runden zu absolvieren. Ich erwischte einen guten Start und konnte an zweiter Stelle ins Gelände gehen. Am ersten Anstieg fand ich mich an der Spitze des Feldes und als wir aus der ersten Runde zurück kamen, hatte ich plötzlich einen kleinen Vorsprung. Ich war mich sicher, dass ich nicht alleine an der Spitze des Feldes bleiben würde und versuchte so meinen Rhytmus zu fahren. Als jedoch auch in der zweiten und dritten Runde niemand aufschloss, wollte ich versuchen den Abstand zu vergrößern. Unter der Anfeuerung eines fantastischen Publikums im „Bullentäle“ gab ich alles um einen guten Vorsprung für die letzte Runde heraus zu fahren. Mit knapp einer Minute Vorsprung auf die Verfolger Michiel van der Heijden und dem Belgier Jens Schürmanns ging ich auf die letzte 4,2 km Schleife. Der letzte Anstieg war noch einmal extrem hart, doch um so näher ich dem Zielstrich kam, umso lauter wurde es. So konnte ich tatsächlich vor einer atemberaubenden Kulisse meinen ersten Weltcup vor dem Niederländer van der Heijden und dem Belgier Schürmanns gewinnen. Ein unglaubliches Gefühl.

So darf ich nächste Woche bei der nächsten Station des UCI MTB Worldcups im schwarz/weißen Führungstrikot an den Start gehen.

Bericht auf acrossthecountry.net