Weltcup #4 Andorra

Vallnord im kleinen Pyrenäenstaat Andorra war am Wochenende Austragungsort des vierten UCI Worldcups. Die etwa 4,4 km lange Strecke war teils schnell und technisch und aufgrund der Höhenlage von etwa 1800 m üNN konditionell sehr fordernd.

So versuchte ich nach einem guten Start im U23 Feld nicht über das Limit zu gehen. Anfänglich fand ich mich um Platz zehn wieder, doch kam ich schnell in meinen Rhythmus und konnte so in der zweiten Runde zur Spitzengruppe aufschließen. Am Ende der zweiten Runde Warenkunde zusammen mit den zwei Franzosen Drechou und Sarrou an der Spitze des Feldes. Ich versuchte den Rhythmus hoch zu halten, da ich zum einen merkte, dass ich bei dieser Höhe nicht wirklich über meinen Rhythmus hinaus kam und zum anderen weil ich das Loch zu den Verfolgern mit Blick auf die Gesamtwertung vergrößern wollte. In der vorletzten Ründe fiel Sarrou mit einem Platten etwas zurück und kam später startet Drechou seine Offensive. Seinen vielen kleinen Tempoverschärfungen konnte ich nicht mehr folgen. In der letzten, fünfte Runde konnte ich nicht mehr zulegen und so sehr zufrieden den zweiten Platz hinter dem Sieger Drechou einfahren, Dritter wurde mit Sarrou ein weiterer Franzose. Mit diesem Ergebniss konnte ich die Führung im Gesamtweltcup nun ausbauen.