C2 Rennen in Zoetermeer

Eine Woche nach der WM fand in Zoetermeer nahe der niederländischen Nordseeküste ein C2 Rennen statt. So nutzten einige schnelle Leute die Chance um UCI Weltranglistenpunkte zu kämpfen. Die etwa 4,4 km lange Strecke im „cyclocross-style“ wurde durch den teilzeits einsetzenden Regen stückweise tückisch und war durch die vielen kurzen aber steilen Anstiege auch kräfteraubend.

Ich erwischte einen guten Start und bog auf der ersten Position ins Gelände ein. In der zweiten Runde rutschte mein Hinterrad in einem Anstieg durch und der Belgier van Hoovels setzte sich ab und fuhr fortan alleine dem Sieg entgegen. Dahinter wurden Jens Schuermanns und ich nach etwa fünf von acht zu fahrenden Runden vom belgischen Top Crosser Meussen und einem weiteren Belgier eingeholt. Ich war schon etwas abgehangen und wollte ehr ohne zu überziehen zu Ende fahren, als ich in der vorletzten Runde bemerkte, dass die Fahrer vor mir etwas nachließen. Ich kam mit der nun abttrocknenden Strecke auch wieder besser zurecht und so legte ich in der letzten Runde noch einmal zu und konnte mir so hinter van Hoovels und Meussen den dritten Rang sichern.

Nächste Woche steht mit dem Weltcupfinale in Hafjell/NOR ein weiteres wichtiges, zugleich aber auch das letzte Rennen der Saison für mich auf dem Programm. Dementsprechend freue ich mich schon darauf.