Bundesliga Albstadt

Knapp eine Woche vor der WM in Saalfelden nutzten viele Topathleten das vorletzte Bundesligarennen in Albstadt als letzten Test. Alleine 12 Fahrer aus der Top 15 der Welttrangliste hatten gemeldet. Die 5 km lange Strecke im „Bullentäle“ war trotz des schlechten Wetters, des Regens und des vielen, klebrigen Matsches von vielen Zuschauern gesäumt.

Die UCI setzte für das Eliterennen vier Runden an, damit die Renndistanz so kurz vor der WM nicht zu lang wird und lag damit goldrichtig.

Direkt nach dem Start ging es hoch zum höchsten Punkt der Strecke und und ich konnte gut dabei sein. In der darauffolgenden Abfahrt sorgte die glitschigen Verhältnisse dafür, dass sich das Feld rasch auseinander zog. Schon in der zweiten Runde im Anstieg wollte meine Kette nicht mehr so recht laufen, das ging aber wohl den meisten so. So musste ich zwar einige Male vom Rad, konnte aber meine Position in etwa halten und hatte, was mir viel wichtiger war, ein gutes Gefühl und konnte mich quälen. Zu Beginn der letzten Runde merkte ich dann meine Bein schon sehr und versuchte auf den letzten Kilometern dann meine Beine für die nächste Woche nicht „kaputt“ zu fahren. Nach etwas mehr als einer Stunde kam ich so auf Rang 20 ins Ziel und kann damit in diesem Feld wohl zufrieden sein.

Gewonnen hat Lukas Flückinger vor Bruder Matthias Flückinger und Julien Absalon.