5# Weltcup in Mt. St. Anne

Mt. St. Anne in der kanadischen Provinz Quebec war am Wochenende bereits zum wiederholten mal Schauplatz des UCI MTB Worldcups. Auf einer sehr anspruchsvollen mit Steinen und Wurzeln übersäten Runde war Fahrtechnik gefragt. Konditionell war die Runde kaum leichter, es gab keine Zeit sich zu erholen.

Das U23 Feld hatte fünf der etwa 4,9 km langen Runde zu bewältigen, die durch den nächtlichen regen noch leicht rutschig war. Beim Start sprang mir zunächst die Kette ruter, wobei es den Umwerfer hoch zog. So kam ich nicht so gut weg in der ersten Runde. Nachdem ich etwas brauchte um das zu merken, konnte ich noch während der Fahrt den Umwerfer richten und so wieder auf dem großen Blatt fahren. Aus der ersten Runde kam ich zusammen mit dem späteren Sieger Michiel van  der Heijden mit etwa 15 Sekunden auf die Spitze zurück. In der zweiten Runde konnten wir aufschließen, doch das Tempo des Niederländers war mir zu hoch und so versuchte ich meinen  Rhythmus zu fahren. So fuhr ich hinter dem Führungsduo van der Heijden und Kerschbaumer auf Platz drei mit einem gewissen Vorsprung in die letzte Runde. Etwas einen guten Kilometer vor dem Ziel bekam ich dann einen Platten und es wurde nochmal richtig spannend. Doch zum glück hat es gereicht und so konnte ich hinter van der Heijden und Kerschbaumer den 3. Platz erobern und mich so richtig darüber freuen.

Nun reist der Weltcuptross direkt weiter in die USA wo am nächsten Wochenende der sechste Weltcup in Windham stattfindet.