Saisonvorbereitung läuft!

Die Vorbereitung auf die kommende Saison 2017 läuft gut und ich freue mich beim traditionellen Wintercup des RC Bocholt an den vergangenen Wochenenden mal wieder eine Startnummer am Lenker gehabt zu haben.
Umso schöner ist, dass ich nach einem technischen Problem im ersten Rennen, das zweite (Trainings-)Rennen im Sprint vor Ben Zwiehoff für mich entscheiden konnte.

Autumn Ride Obertraun

In der neu gebauten Bikearena im österreichischen Obertraun fand am Wochenende der Autumn Ride der internationalen C1 Kategorie statt. Eine Woche nach der WM nutzten einige Topfahrer die Chance auf Weltranglistenpunkte. Die Strecke in der Dachstein-Region war sehr abwechslungsreich, mit vielen Richtungswechseln und ein Ständiges auf und Ab.
Aus der zweiten Reihe kam ich gut ins Rennen, doch dann erwischte mich bereits in der ersten Runde direkt nach der technischen Zone ein Plattfuß am Vorderrad. Auf einer der letzen Positionen nahm ich nach dem Wechseln das Rennen wieder auf, doch voller Motivation setzte ich zu einer Aufholjagd an, die mich kontinuierlich nach vorne spülte und schließlich auf dem 10. Rang endete. Heute hatte ich einen guten Tag, schade, dass es jedoch nicht zu einem besseren Ergebniss gelangt hat.
Gewonnen hat der Schweizer Nicola Rohrbach vor Bart de Vochte und Luca Braidot.

Weltmeisterschaften Andorra

Mit den Weltmeisterschaften im Pyrenäenstaat Andorra stand am vergangenen Wochenende der Saisonhöhepunkt an. Zwar waren meine Erwartungen nach meinem ‚Reset‘ nicht besonders hoch, doch stellte die Rückkehr ins internationale Renngeschehen gegen die besten Biker der Welt auch für mich einen Höhepunkt dar.
Mein Start gelang mir nun mäßig, doch ich kam danach gut ins Rennen. Einzig in meinem Hals verspürte ich etwas Unwohlsein, doch ich konnte mich bis zur letzten Runde auf Rang 40 verbessern, ehe ich durch drei Überschläge noch vier Positionen hergab. Alles in allem bin ich dennoch zufrieden mit ‚meinem‘ Rennen, auch wenn es sicherlich noch genügend Platz zum verbessern gibt.
Doch dazu habe ich ja bereits in den nächsten Wochen bei internationalen Rennen in Obertraun und dem Bundesligafinale in Bad Säckingen die Gelegenheit.

Neuer Weltmeister ist Nino Schurter aus der Schweiz, der sich den Titel von Julien Absalon zurückholte, gefolgt von Ondrej Cink.

Radcross Herford

Traditionell und bereits zum 56. Mal wurde in Herford kurz vor dem Jahreswechsel das internationale Radcrossrennen am Elisabeth-See ausgetragen. Im Rahmen des vorletzten Deutschland-Cup-Rennens standen neben dem Deutschen CX Meister Pfingsten weitere Spezialisten am Start.
Ich kam aus der vierten Reihe des Feldes gut ins Rennen und konnte lange Zeit um Platz vier und fünf kämpfen, ehe ich einmal vom Rad musste um die Kette neu aufzulegen. Ich verlor etwas an Boden und musste in den letzten drei Runden auch noch zwei Konkurrenten ziehen lassen, da mir die Kraft aus ging.
Gewonnen hat Favourit Pfingsten vor Geisler und Brzezinski.

Bereits am 3. Januar geht es für mich bei meinem ersten Crossrennen im Ausland in den Niederlanden weiter.

Frohe Weihnachten & guten „Rutsch“

Ich wünsch euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr mit viel Gesundheit, Glück und Erfolg! Schaut auch zwischen den Feiertagen immer mal wieder vorbei, es wird News geben!

Sportlerwahl Kreis Recklinghausen

Auch in diesem Jahr sucht das Medienhaus Bauer wieder den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Kreises Recklinghausen. Nachdem ich im letzten Jahr mit eurer Unterstützung unter die ersten drei gekommen bin, bin ich auch dieses Jahr vorgeschlagen und würde mich freuen, wenn ihr euch an der Wahl beteiligen würdet.

Einfach hier klicken.

Außerdem könnt ihr bei der Gelegenheit auch noch zwei Klicks in der Kategorie Sportlerin und Mannschaft machen, denn auch da sind Halterner nominiert.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Radcross Bronheimer Hang in Frankfurt

Nach einigen Wochen guten Trainings beschloss ich mit einsetzendem Winter auch in die CX Rennen ein zu steigen. Recht spontan entschloss ich mich mit dem internationalen Radcross am Bornheimer Hang in Frankfurt mein erstes UCI Crossrenennen zu fahren. Das über 100 Fahrer starke Feld war international hochkarätig besetzt und nachdem ich am Samstag noch schön trainiert habe, wollte ich am Sonntag natürlich alles geben, aber vor allem auch Spaß haben. So gelang mir ein guter Start, doch kam ich mit den sehr rutschigen und vereisten Bedingungen nicht so gut klar und verlor hin und wieder ein paar Platze und kam am Ende auf Rang 26. ins Ziel. Es hat super Spaß gemacht, wenn man auf dem Kurs drücken konnte hat es sich gut angefühlt und so schlecht war es als achter Deutscher auch nicht;)

Teamtreffen Bad Salzdetfurth

Im Norddeutschen Mountainbike Mekka traf sich am vergangenen Wochenende das teilweise neu formatierte Team mit neuem Namen Focus XC Elite Team, ein weitere Schritt vorwärts also. Auch bei den Fahrern gibt es zwei neue Gesichter für die neue Saison. Die Deutsche Helen Grobert und der Österreicher Uwe Hochenwarter werden für 2013 das Team verstärken, nachdem bereites im letzten Spätsommer zwei Fahrerinnen das Team verlassen haben um sich auf den Crosssport zu konzentrieren. Das aktuelle Team findet ihr hier.

Zusammen mit dem Team hatten wir am vergangenen Wochenende viel Spass und haben auch auf der Cyclocross DM Strecke trainiert. Leider hatte ich dort einen ziemlich unglücklichen und heftigen Sturzt gegen einen dicken Holzpfeiler, hatte aber wohl Glück im Unglück.
Neben dem Radtraining haben wir viel allgemeine Athletik gemacht und gemeinsam alles für die neuen Saison abgestimmt und den vorläufigen Rennkalender festgelegt. Es hat echt Spass gemacht alle nach der Pause wieder zu sehen!

Saisonrückblick 2012

Seit gut zwei Wochen hab ich meine „Füße jetzt schon hoch gelegt“, genieße die Trainingspause. Die Saison ist für mich also so richtig vorbei. Grund genug eine tolle Saison nochmal zu reflektieren.

Für mich persönlich war es alles in allem ein super Jahr mit vielen Highlights wie Podestplätzen bei vier Weltcups, einer, meiner ersten WM-Medaille und der Verteidigung des DM-Titels. Gedanken von diesen Rennen treiben mir immer noch Gänsehaut auf den Rücken. Außerdem durfte ich 2012 auch viele neue Erfahrungen machen. So startete ich bei der Bundesliga in der Eliteklasse und traf somit erstmal auf die absolute Weltelite. Außerdem fuhr ich erstmal die komplette Weltcupserie die ich in Val d Isere mit dem dritten Gesamtplatz abschließen konnte.

Bis dahin hatte ich eine super Saison doch auch kleine Tiefs gehören dazu. So lief bei mir die Vorbereitung für die WM nicht perfekt. Mein Ziel, eine Medaille konnte ich zwar im Team-Relay erfüllen, doch das U23 Rennen lief nicht wie erhofft oder gewünscht. Doch darf ich gar nicht zu sehr enttäuscht sein, ein achter Platz ist auch nicht so schlecht;).

Also alles in allem ein hammer Jahr:)

So ein Jahr wäre ohne die Unterstützung vieler nicht Möglich gewesen. Und so möchte ich die Gelegenheit noch nutzen mich kurz bei meinem Team, dem Focus MIG Team,  meiner Familie, meiner Freundin und meinen  Freunden für die einzigartige und phänomenale Unterstützung zu bedanken!!!

Saisonfinale in Haltern

Kann es nach einer langen aber erfolgreichen Saison, die mich fast durch die ganze Welt geführt hat einen schöneren Saisonabschluss geben als das Heimrennen in Haltern am See? Für mich nicht!

Beim Finale des Holzwischmann-NRW-Cups sorgte strahlender Sonnenschein, eine tolle Zuschauerkulisse und eine interessante 4,2 km lange Strecke für spannende Rennen. Vor heimischem Publikum und vielen bekannten Gesichtern an der Rennstrecke wollte ich mich in dem starken Fahrerfeld der Elite versuchen gut zu präsentieren. Noch in der ersten Runde konnte ich mich zusammen mit Sebastian Szauczner und dem Niederländer Frank Beemer vom Rest des Feldes absetzen. In der dritten von sieben Runden gelang es mir dann mich von meinen beiden Begleitern zu lösen und den Vorsprung auszubauen. Überall an den bis zu 22% steilen Anstiegen  wie in den teils technischen Downhills standen Zuschauer und so versuchte ich die letzten Runden auch etwas „zu genießen“, obwohl ich mich natürlich immer noch ganz schön quälen musste. So konnte ich schließlich vor Beemer und Szauczner das Rennen gewinnen und einen tollen Abschluss einer gelungenen Saison feiern.

In den nächsten Tagen werde ich diese tolle Saison für euch nochmal aus meiner Sicht zusammenfassen, mit Höhen und Tiefen und den ein oder anderen schönen Bildern, schaut als vorbei.