Profixx Swiss Bike Cup Haiming

Die nächste Rennstation auf dem Weg zum ersten Weltcup in weniger als einem Monat war der Profixx Swiss Bike Cup im österreichischen Haiming. Neben Bikelegende Julian Absalon fanden viele weitere Topathleten den Weg ins Inntal, um um die Punkte des mit dem HC-Status dotierten Rennens zu fahren. 
Mir gelang ein super Start und ich war direkt in einem super Rhythmus mit gutem Vorwärtsdrang. Ich fuhr mich in die TopTen und hatte zweitweise sogar die Podiumsplatzierungen in Sichtweite, doch auf der wurzeligen und sehr fordernden Strecke wollte ich mit meinen Kräften haushalten und blieb bei meinem Rhythmus und brachte so sehr zufrieden den sechsten Rang ins Ziel.
Hinter Sieger Julian Absalon holte sich Teamkollege Florian Vogel den zweiten Rang, vor dem Russen Anton Sintsov.

Sunshine Race Nals

Nach einer guten Woche mit dem gesamten Focus XC Team im Vinschgau ging es am Sonntag etwas weiter unten im Etschtal wieder auf die Rennstrecke. Könnte ich die Apfelblüte in Naturns während unserer Trainingsfahrten noch genießen, hätte ich am Sonntag keine Augen dafür, sondern war stattdessen mehr mit mir selbst beschäftigt:
Direkt am Start wurde ich abgedrängt und sprintete danach wieder nach vorne. Vielleicht war es dieser Effort oder es waren einfach so müde Beine, jedenfalls liefen die ersten zwei Runden recht zäh und nicht wie vorgestellt.
Ich nahm meinen Kopf zwischen die Arme und fuhr einfach was die Beine hergaben und konnte so noch einige Fahrer einsammeln. Die TopTen nochmal in Sichtweite handelte ich mir jedoch noch einen Platten ein und kam so nicht über Platz 13. hinaus. Nicht ganz die Platzierung und die Beine diesen Sonntag, die ich mir vorgestellt hatte, aber auch das gehört dazu. Eine gute Pizza nach dem Rennen sorgte dann gleich wieder für Freude und Stärkung.

Gewonnen hat Marco Fonana vor Teamkollege Stephan Tempier. Auf Rang drei konnte Flo Vogel die Farben unseres Teams vertreten.

Trofeo Delcar Montichiari

Am Sonntag ging es mit dem dritten auf der Internazionali d Italia in Montichiari für mich und das Focus XC Team weiter. Mir gefallen die Rennen in Italien zum Saisonbeginn, warme Temperaturen, tolle Strecken, großartiges Publikum und nicht zu letzt die „Dolce Vita“ sorgen für gute Stimmung.
Diese Ansicht teilten scheinbar eine Vielzahl von Fahrer und Team und so stand ein richtig stark besetztes Feld an der Startlinie und machte sich auf die sechs Runden lange jagt durch den Schlosspark.
Ich erwischte einen ordentlichen Start, hatte dann jedoch zur Rennmitte eine zähe Phase: Bei extremem Wind versuchte ich den Anschluss ein eine größere Gruppe vor mir herzustellen, war jedoch mit der Nachführarbeit etwas auf mich allein gestellt. Etwas genervt davon nahm auch ich irgendwann mal meine Beine hoch, sodass der Zug nach vorne abgefahren war, ich mich aber immerhin in meiner Gruppe durchsetzen konnte und auf Platz 22. ins Ziel kam.
Zwar lief das Rennen somit nicht optimal, doch ich bin nicht unzufrieden, weiß um meine Verfassung und kann mich somit schon jetzt auf eine neue Chance am nächsten Wochenende beim vierten Lauf der Serie in Nals freuen.

Gewonnen hat der Schweizer Lars Forster vor Maxime Marotte und Marco Aurelio Fontana.

Bevor jedoch das Rennen in Nals in den Fokus rückt, steht noch eine gemeinsame Woche mit dem Focus XC Team in Naturns auf dem Programm. Das Vinschgau mit seinen super Trails, gutem Essen und eben der gesamten „dolce vita“ lassen auf ein paar coole Tage hoffen… Mehr dazu in meinem nächsten Blog!