Bundesliga Ortenberg

Hitze und Staub und dazu noch eine erneut recht lange Renndistanz sorgten beim Bundesligarennen im hessischen Ortenberg für fordernde Bedingungen.

Ich kam gut ins Rennen und zusammen mit Christian Pfäffle brachten wir einige Sekunden Vorsprung mit zurück aus der ersten 3,5km langen Runde. Da zehn Runden zu absolvieren waren, war meine Taktik darauf ausgerichtet, nun zunächst ehr abwarten zu agieren, doch Christian sagte „Lass uns durchziehen“. Jedoch klappte die Tempoarbeit in den nächsten Runden nur bedingt und der Abstand zu den Verfolgern Ben Zwiehoff und dem Belgier Kevin Panhuyzen wurde nicht signifikant größer. Im Nachhinein investierte ich vielleicht in diesen ersten fünf Runden etwas zu viel, dennoch war ich „auf der Höhe“ als die Verfolger aufschlossen und konnte als einziger zwei Attacken von Ben mitgehen. Erst in der vorletzten Runde entstand ein kleines Loch. Mit wenigen Sekunden Abstand ging es in die letzte Runde, in der Ben jedoch keine Schwäche zeigte und dem Sieg entgegenfuhr. Ich konnte mich so über Rang zwei und einen coolen und abwechslungsreichen Rennverlauf freuen. Ja, auch wenn es super heiß war und mir am Ende die Kräfte etwas schwanden, hat es trotzdem super viel Spass gemacht. Rang drei ging an Belgien.

Nun steht am nächsten Wochenende das Weltcupfinale in Andorra im Kalendar.

ProXCT Windham

After the Worldcup in Mt St Anne a few of my Focus XC Teammates and I traveled through the USA to ride some of the best single trails I’ve ever ridden and had just a good time.

To roundup or little America trip we raced the HC race in Windham. With high temperatures and lot of climbing the track at the skislope was tought and some rain before the race made it even harder.
I had a good start and hit the first long climb in 5th position when I broke my chain. With a long way up into the tech zone I decided that would make no sense to run up there in the heat. Instead I searched for my chainlink on the trail and found it luckily. I continued racing just ahead of the U23 field, which started 5min behind us… Frustrated and some how demotivated that was my luck because so I could catch the back wheel of the U23 leader and so after a few laps I came back into the race. I really enjoyed to moveup now, even I did`t know what place I was riding for until I finished – in 7th just a few seconds off the enlarged podium… So on one hand I was super happy with my performance and how I reacted to the broken chain, but for sure super edged about the missed opportunity for a top result.
Anyway teammate Florian Vogel saved our team a second spot on the podium behind winner Martin Loo and third Lukas Baum.

We had a super time in the US and enjoyed every moment on and also off the bike.

Next race will be by end of the month at the Bundesliga in Ortenberg/Germany.

ProXCT Windham

Der nächste Stop unseres Amerika Trips war das HC Rennen in Windham in den Catskill Mountains. Doch bevor es wieder um Sekunden und Siege ging, verbräche ich mit einige Teamkollegen ein paar super Tage auf verschiedenen Toptrails der USA.

Das HC Rennen in Windham begann für mich gut, doch gerade nachdem wir aus der Startrunde in den langen Anstieg einbogen, ging mein Tritt ins leere. Kettenriss. Am untersten Punkt der Strecke war mir schnell klar, dass gerade bei der extremen Wärme laufen keine Option war und ich versuchen wollte die Mette eigenhändig zu reparieren. So fuhr das gesagte Feld an mir vorbei doch Glück im Pech: ich fand mein geöffnetes Kettenschloss auf der Strecke und konnte es nach einigen Anläufen wieder zusammensetzen. Grade als ich meine Fahrt fortsetzte, sah ich das 5 Minuten hinter uns gestartete U23 heranrauschen. Ich versuchte mir das Hinterrad des Führenden zu suchen und hoffte so zurück ins Rennen geführt zu werden, denn ich selbst war recht demoralisiert. Doch nach einigen guten Runden kam die Moral nochmal richtig zurück und auch wenn ich bis zur Ziellinie nie wusste auf welchen Plätzen ich mich bewege gab ich alles und konnte nochmal richtig richtig schnelle Runden fahren. So konnte ich mich schlussendlich noch über Platz 7 ‚freuen, nur wenige Sekunden hinter dem erweiterten Podium.
Es wäre sicher einiges mehr drin gewesen, daher gibt es auch ein weinendes Auge, dich auf dem anderen Auge kann ich mich über eine gute (Willens-) Leistung freuen.

Insgesamt hatten wir einen richtig coolen Überseetrip, der von meinem ersten HC-Rennsieg in Boston und die atemberaubenden Trails gekrönt wurde. Das nächste Rennen wird für mich das Bundesligarennen in Ortenberg in zwei Wochen sein.

Worldcup Mt St Anne

The Worldcup in Mt St Anne in Canada is a really classic one but unfortunately I took a quite bad day last sunday.
Even the track on the skislope at the St. Lorenz river was slightly changed , it’s technical and physical demands had stayed.
After really superb weeks, which were sometimes over my own expectations, I was looking forward to race. But just after a bad start I recognized that also my legs were just not there. I tried to get into the race somehow but was quarreling with myself a bit to much in the first laps. Just in the last three laps I caught up something like race rhythm and moved up into 43th place.

France man Julian Absalon won the race ahead of Victor Koretzky and Matthias Flückinger.

Even I`m pretty disappointed to have a bad day like that in a Worldcup, I’ll give my very best to do a lot better next time at the HC race in Windham that saturday.

Weltcup Mt St Anne

Beim Weltcup-Klassiker an der kanadischen Ostküste erwischte ich am vergangenen Wochenende einen sehr gebrauchten Tag.
Die Strecke am Skihang von Mt St Anne war trotz leichter Veränderungen mit ihren sehr steilen Anstiegen und steinigen und wurzeligen Abfahrten sehr anspruchsvoll.
Nach einigen super Wochen, die teilweise meine Vorstellungen übertrafen, ging ich optimistisch in den fünften Weltcup, doch bereits der Start glückte mir nicht besonders. Schnell merkte ich, dass ich schlechte Beine hatte. Der Versuche mich irgendwie in den Rennrhythmus zu fahren gelang nicht so recht und ich haderte damit auch zunächst zu viel. Erst in den letzten drei Runden kam nochmal so etwas wie Rhythmus in mein Rennen und ich verbesserte mich noch auf Rang 43.

Der Sieg ging an den Franzosen Julien Absalon vor Victor Koretzky und Matthias Flückinger.

Auch wenn ich sehr enttäuscht bin, so ein Rennen beim Weltcup erwischt zu haben, möchte ich meine nächste Chance beim HC Rennen im amerikanischen Windham am kommenden Samstag nutzen und dort ein gutes Rennen fahren.