Deutschlandcup Haltern

Auch anhaltender Regen in den Vortagen konnte der Stimmung am heimischen Dachsberg in Haltern keinen Abbruch tun. Tatsächlich habe ich „mein“ Trainingsrevier noch nie so matschig und klebrig erlebt und musste sogar Conti X-King aufziehen, um für Vortrieb am Hinterrad meines erstmalig eingesetzten Focus One Fullys zu sorgen. Auch wenn die Strecke dessen Einsatz sicher nicht erfordert hat, wollte ich es dennoch für die kommende WM in Nove Mesto testen.

Mit dem EM vierten der U23 aus Essen am Start war klar, dass es nur ein Gas geben würde, Vollgas. In der zweiten Runde entstand ein Loch zu Ben, ich versuchte zwar den Abstand nicht zu groß werden zu lassen um den zahlreichen Zuschauern weiteren Spannung zu garantieren, doch Ben war für mich besonders am Berg einfach nicht zu halten und so konnte ich mich auch über Platz zwei freuen. Und der Blick auf den Tacho bestätigte die zuvor gemachten Vermutungen: über die 1.25h Renndistanz stand ein neuer persönlicher Bestwert de letzten zwei Jahre… Also würde ich sagen Fully und Form sind für die WM getestet;)

Bundesliga Heubach

Der zweite Lauf der internationalen MTB-Bundesliga fand am Wochenende in Heubach an der schwäbischen Ostalb statt. Berüchtigt ist die 4 km lange Strecke unter dem Rosenstein für ihren harten und sehr langen Anstieg, die die Fahrer pro Runde gut 250hm absolvieren lässt. Da das Traditionsrennen auch in diesem Jahr mit der HC Kategorie ausgeschrieben war, stand ein sehr gut besetztes Feld am Start. Der Regen hatte die Strecke zwar sehr rutschig gemacht, dennoch war diese gut zu befahren.
Jedoch nicht für mich, dann nach einer ausführlichen Beschreibung der Rennstrecke, lässt sich mein Rennen schnell zusammenfassen: Kettenriss beim Anritt aus der ersten Kurve und damit Feierabend.
Jedoch folgt am nächsten Wochenende „mein“ Heimrennen in Haltern am Dachsberg, da muss man ja bei guter Laune bleiben… 😉

C2 Eupen

Nach eine relaxten Woche ging am Sonntag mit dem C2 Rennen im belgischen Eupen die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte los.
Nach der „Error“ von La Bresse wollte ich in Belgien wieder ein gutes Renngefühl in die nächsten Trainingstage mitnehmen. Das klappte eine halbe Runde gut. Nachdem ich am Start etwas eingebaut war und zunächst den Kontakt verlor hatte ich gerade zur Führungsgruppe aufgeschlossen und die erste Materialzone passiert, als ich einen Platten einfuhr. Nach etwa 2km zu Fuß oder im „Schneckentempo“ auf der schönen aber matschig-klebrigen 4,1 km Runde in der Wallonie setzte ich das Rennen von ziemlich weit hinten fort. Schlussendlich erreichte ich mit Rang 9 noch die Top 10, doch mein Ziel bei diesem Rennen um das Podest oder sogar mehr mitfahren zu können habe ich somit leider nicht erreichen können.
Gestern Abend war ich darüber nochmals sehr enttäuscht, hatte ich mir doch einiges erhofft. Doch kann ich auch auf viele gute Rennen in der ersten Saisonhälfte zurückblicken:
Gute Rennen in Mailand und Bad Säckingen, ein 20. Platz bei der EM sowie eine gute Aufholjagd von Startplatz 87 auf 40. in Albstadt.
Nun werde ich mit einigen Trainingsblocks die zweite Saisonhälfte vorbereiten. Das nächste Rennen ist das Bike the Rock (HC-Bundesliga) in Heubach Mitte des Monats.