Worldcup La Bresse

The 3rd round of the Worldcup in La Bresse (French) was a frustrating one for me and quickly said, I just did`t had my focus. Check off asap and be back on the positive line.

Weltcup La Bresse

Der dritte Weltcup in La Bresse (Frankreich) war für mich ernüchternd und kurz gesagt, habe ich es vom Focus her einfach nicht hinbekommen und das Rennen nicht beendet.
Abhaken und so schnell wie möglich zurück auf die positive Welle!

Worldcup Albstadt

The whole world elite of Mountainbiking found their way to Albstadt, Germany, for the second round of the UCI Mountainbike Worldcup. And so did about 10.000 spectators, that were joining the 4.2 km long track in the “Bullentäle”, which is well know for it`s pretty steep climbs.

With 87 and about 150 riders on the line I had not the best starting position but managed to catch up some places right when the gun went off and also in the first lap I gave it all. After I tried to ride my on rhythm but keept moving forward steadily to finish 40th in the end.
A result I`m happy with and at the same time I`m excited for next weeks Worldcup in La Bresse. Im looking forward to that and with an slightly lower starting position to improve further.

The final sprint for the win in Albstadt went to Nino Schurter in front of Absalon and Marotte.

Weltcup Albstadt

Die zweite Station des UCI Mountainbike Worldcups lockte am vergangenem Wochenende die gesamte Weltelite auf die schwäbische Alb nach Albstadt. Zudem fanden an die 10.000 Zuschauer ihren Weg an die 4,2 km lange Strecke im Bullentäle, die sich vor allem durch ihre steilen Anstiege einen Ruf gemacht hat.
Am Sonntag sorgte Sonnenschein für eine sehr schnelle Strecke und für eine tolle Atmosphäre an der Strecke. Mit Position 87 war meine Ausgangslage zwar nicht die Beste, doch ich hatte einen guten Start im über 150 Fahrer starken Fahrerfeld und versuchte möglichst schnell Plätze gutzumachen. Dies gelang mir und auch als ich nach der ersten Runde meinen eigenen Rhythmus fand verbesserte ich mich kontinuierlich bis auf Platz 40.
Damit bin ich zufrieden und  freue mich zugleich beim nächsten Weltcup am kommende Wochenende im französischen La Bresse wieder alles für ein super Rennen und eine nochmals verbesserte Position zu geben.

Die Entscheidung um die Sieg fiel in Albstadt im Sprint zu Gunsten von Nino Schuster vor Julien Absalon. Platz drei ging an den Franzosen Marotte.

 

EM Schweden

Nachdem ich vor zwei Wochen beim Auftakt zum Weltcup auf der anderen Seite des Globus im australischen Cairns noch mit einem Platten und zwei Stopps in der technischen Zone zu kämpfen hatte, lief es bei den kontinentalen Meisterschaften im schwedischen Jönköping deutlich besser.

Von Startplatz 60 ging ich auf die sieben Runden in dem steilen Gelände oberhalb des Vetternsees, an der ein tolles schwedisches Publikum für eine super Stimmung sorgte.
Nach mäßigem Start und erster Runde fand ich einen super Rhythmus und fuhr konstant nach vorne. Gegen Rennmitte lief es richtig rund, doch die gut 200 Höhenmeter pro Runde zehrten nun zunehmend an den Kräften. Doch scheinbar ging es nicht nur mir so, denn in der Schlussrunde lagen die Top20 plötzlich in Sichtweite. Davon motiviert quetschte ich noch einmal die letzten Körner aus meinem Körper und wurde mit dem 20. Platz belohnt.

Julien Absalon aus Frankreich gelang seine Titelverteidigung vor Fabian Giger und Ondrej Cink.

Das nächste Highlight ist der Heimweltcup im schwäbischen Albstadt in zwei Wochen. Für mich nach meinem U23 Sieg 2013 ein Ort mit vielen tollen Erinnerungen.

 

Europeans Jönköping

After a quite unlucky start of my Worldcupseason with technicals I turned things around this time at the European championships in Jönköping, Sweden.
The 4.1km track above the beautiful Vetternsee was pretty demanding with steep climbs and fast decents. The start from 60th position and first lap went ok, but afterwards I had a superb rhythm and moved forward constantly. Even legs got heavier with every single of seven laps I had the Top20 just in front in the last lap. I gave it all and managed to claim 20th position and this puts a big simile onto my exhausted face.
French man Julian Abalon defended his title ahead of Fabian Giger and Ondrej Cink.
In only two weeks it’s time for the next big race with the Worldcup round two on homesoil in Albstadt.