Ötztal Bikefestival Haiming

Also this year many worldclass riders found their way to the “HC” honorable category race in Haiming at the food of “Ötztal” in Tirol (Austria).
The 4,2 km long track for sundays CrossCountry race was a really tough one because there were so many roots, rocks and short but steep hills so there was really less time to recover. But it was a nice one, so after a few unlucky weeks I hoped to get back to old strength and also to finaly leave the losing streak and solve the knot. My start from the second row was really good and I managed to sit in seventh in the top of the first and longest climb. I felt good, legs were spinnig. But instead of solving the knot once again the air in my rearwheel blow off just after passing the technical zone. ‚This can’t be true?!‘ and ‚This should not happen to you again!‘ were my first thoughts when I saw my cut tire. I ran the about two kilometers towards the next zone, changed the wheel and went off for one more lap with a lot of frustration in me before they pulled me out of the race due to the 80% rule.

Just after the race gallows humour was my only way to deal with this dissapointment, but those flat tires should be enough now for a few years…

One again Florian Vogel won the race ahead of Ondrej Cink and Gerhard Kerschbaumer.

Ötztal Bikefestival Haiming

Am Fuße des schönen Ötztals in Tirol (Österreich) fand am Wochenende das Haiminger Bikefestival statt. Auch dieses Jahr war das Event mit dem HC-Ehrenstatus gekennzeichnet und so fanden viele Weltklassefahrer den Weg nach Haiming. Nachdem die letzten zwei Wochen für mich wie verflixt waren, wollte ich zu alter Stärke zurück finden beziehungsweise das Pech endlich abschütteln und den Knoten platzen lassen.
Auf der technisch anspruchsvollen, buckeligen aber sehr schönen 4,2km langen Runde im Haiminger Wald gab es kaum Zeit sich zu erholen und es waren nicht nur starke Beine sondern der ganze Körper gefordert. Ich erwischte aus der zweiten Reihe einen guten Start, und konnte am siebter Stelle in den ersten und längsten Anstieg der Runde gehen. Es lief gut, die Beine da. Doch es war letztendlich nicht der Knoten der platzte sondern direkt nach dem Durchfahren der technischen Zone erneut mein Hinterreifen. Ein Schnitt ließ alle Luft entweichen und mir war in diesem Moment wohl die Fassungslosigkeit ins Gesicht geschrieben. ‚So etwas kann doch gar nicht sein?!’ und ‚So etwas darf dir als Sportler doch nicht schon wieder passieren!’, schoss mir bei aller Unglaubwürdigkeit durch den Kopf. Noch einmal aussteigen wollte ich jedoch nicht und so lief ich die etwa zwei Kilometer bis in die nächste Materialzone und konnte danach noch einen Runde mit viel Wut und Frust im Bauch über die Rennstrecke fahren, ehe ich mit der 80%-Regel aus dem Rennen genommen wurde. Ein wenig muss ich sagen half am Sonntag nur noch Galgenhumor, die platten Reifen sollten zumindest für die nächsten Jahre reichen finde ich…
Gewonnen hat erneut Florian Vogel vor Ondrej Cink und Gerhard Kerschbaumer.

Sunshinerace Nals

After a promising progress of my form last week in Montichiari I was really looking forward to the C1 Sunshinerace in Nals last weekend. The track in north Italy was about 5km long and leads the riders upwards on a long climb and back down into the Adige Valley on a fast, rocky and dusty downhill.

I had a good start in the big and strong mens field but had to take care about my legs a bit in lap one of seven. I tried to give it all and with the knowledge that my shape should be there I focused on my own rhythem, even my legs were not the best that day. But in end of lap two something caught into my rearwheel and it flated it. First on the rim and afterwards by foot I reached the technical zone quite far back in field and decided that the race was over for me at that point. After the lasts weeks that was mentaly one failure to much…
But I won’t stop and head will be up again soon, so I will give everything at the next chance next week at the Ötztalbikefestival in Haiming.

The good news of the weekend are that teammate Florian Vogel won an other race ahead of Manuel Fumic and Ondrej Cink.

Sunshinerace Nals

Nachdem ich in der letzten Woche in Montichiari zumindest mit meiner Leistung zufrieden war, ging
ich am vergangenen Wochenende voller Vorfreude beim Sunshinerace im italienischen Nals an den
Start. Die 5 km lange Strecke führte über einen langen Anstieg hinauf und über eine schnelle, steinige
Abfahrt mit einigen Zwischenanstiegen zurück in das Etschtal.
Mir gelang im großen und stark besetzen Feld ein ordentlicher Start, doch musste ich in der ersten
von sieben zu fahrenden Runden etwas mit meinen Kräften haushalten. Ich versuchte meinen
Rhythmus zu finden, doch bereits in der zweiten Runde fing ich mir einen Platten am Hinterrad ein.
Irgendwas hatte sich in meinem Rad verfangen und den Reifen beschädigt. Zunächst noch auf der
Felge, dann zu Fuß erreichte ich die technische Zone, war jedoch weit zurück gefallen. Für mich war
das Rennen an dieser Stelle beendet, nach den letzten Wochen war das für meinen Kopf ein
Rückschlag zu viel.
Den Kopf in den Sand stecken möchte ich jedoch nicht, sondern meine nächste Chance bereits
nächste Woche beim Ötztaler Bikefestival in Haiming suchen.
Der Sieg ging erfreulich Weise erneut an Teamkollege Florian Vogel vor Manuel Fumic und Ondrej
Cink.

Trofeo Delcar Montichiari

The old castel above the roofs of Montichiari in Italy was the host for the HC cathegorie race „Trofeo Delcar“ last weekend. The 5km long track leads the about 150 riders strong and well staffed field up to the castele mountain, even through the historic walls and attended with many steep climbs and dusty downhills.

This time I had a really good start into the race about demanding six laps in front of an awesome crowd. I found a good and smooth rhythem which leads me into the TopTen positions in the fourth lap. Unfortunately I flated my rearwheel in that lap which caused a long food walk. Afterwards, in the last two laps my rhythem was not that smooth anymore and I came in displeased on 40th place. But well, propably I should take the positive things out of the race with me: After an disappointing start of the season I felt pretty good today, had good legs and even the result was good till fourth lap… So I guess I can look forward to an other chance next week at the Sunshinerace in Nals.

Super cool that my teammate Florian Vogel won the race ahead of the two Italians Fonatan and Tiberi.

Trofeo Delcar Montichiari

Das alte Schloss über den Dächern Montichiaris in Italien war am vergangenen Wochenende Austragungsort des HC Rennens „Trofeo Delcar“. Der etwa 5 km lange Kurs führte hoch zum Schlossberg, durch das historische Gemäuer hindurch und forderte das über 150 Fahrer große und stark besetzte Fahrerfeld mit vielen kurzen steilen Anstiegen und staubigen Abfahrten.

Ich erwischte diesmal von Position 13 aus einen wirklich guten Auftakt ins Rennen über sechs Runden und fand einen guten Rhythmus, der mich in der vierten Runde bis in die TopTen nach vorne brachte. Doch dann erwischte ich einen Platten am Hinterrad und musste in der Folge einen recht langen Fußmarsch absolvieren. In den letzten zwei Runden war ich zunächst etwas aus dem Konzept und versuchte noch so viele Plätze wie möglich gutzumachen, dennoch war ich über den 40. Rang am Ende verärgert. Doch ich denke ich sollte das positive aus dem Rennen mitnehmen: Endlich lief es nach dem enttäuschenden Saisonstart wieder richtig gut und auch mein Gefühl war super. Und die Platzierung bis in die vierte Runde auch… Somit freue ich mich auf die nächste Chance beim Sunshinerace in Nals am nächsten Wochenende.

Gewonnen hat das Rennen vor einer tollen Zuschauerkulisse mein Teamkollege Florian Vogel vor den Italienern Fontana und Tiberi.