Worldcup #7 Meribel

The worldcup final in Meribel in the French Alps was overshadowed by the tragic accident of our teammate Annefleur. So instead of writing about my race and the track I prefer to share the letter the team wrote to Annefleur:

„Dear Annefleur „Fleur“,
thank you very much for your time spending with all of us. You´ve brought a lot of vitality and heart´s blood into our team and the cycling sport. With all your love of sport you´ll always remain in our hearts.
On the race day in Meribel you made the sun shine all day long, every flower by the wayside of the track flourished so that you could watch the race from every angle.
You, „Fleur“, didn´t miss to be with every single participant that day: with „your flower“ attached to every number you could experience everyone giving his/her best on that special day, precisely for you.
Every time we think of you, you give us hope and so much strength – thank you for that! You´ll always be with us, we know.
„It´s good for me“- one of your most replied answers to our questions. We do hope from the bottom of our hearts that it is like this, now.
Because of you, the entire cycling family moved closer together, merged and hold a moment of silence prior to each race. Many people, hardly knowing each other, put their arms around each other at the thought of you. What a wonderful experience for us, that day.
Your „beloved“ Focus XC Team
FOCUS XC Team – together fun and success!“

Even it was so secondary this weekend: I finished on an ok 30 place, not the result I was dreaming about but legs just didn’t want so spin as I wanted.

Worldcup #7 Meribel

Das Weltcupfinale im französischen Meribel wurde am vergangenen Wochenende von einem unglaublich tragischen  Unfall unserer Teamkollegein Annefleur überschattet. Daher findet ihr hier diesmal keinen normalen Rennbericht, sonder einen Brief unseres Teams an Annefleur:

“ Liebe Annefleur „Fleur“,
vielen herzlichen Dank für deine Zeit mit uns Allen. Du hast in das gesamte Team und für den Radsport viel Lebensfreude und Herzblut gebracht. Mit deiner Liebe zum Sport wirst du uns immer im Herzen bleiben.
Am Renntag in Meribel hast du den ganzen Tag die Sonne scheinen lassen, jede Blume öffnete sich am Wegrand zur Strecke, damit du von allen Seiten das Rennen betrachten konntest. Du, „Fleur“ hast es Dir auch nicht nehmen lassen bei allen Bikern dabei zu sein. Mit „deiner Blume“ an jeder Startnummer hast du gesehen wie Alle, auch für dich, das Beste an diesem besonderen Tag gegeben haben.
Immer wenn wir an Dich denken gibst du uns Hoffnung und sehr viel Kraft. Danke dafür. Du wirst uns immer begleiten, das wissen wir und Deine meist genutzte Antwort auf eine Frage von uns – „es ist gut für mich“ – nun hoffen wir von Herzen, das es jetzt auch so ist.
Die gesamte Radsportfamilie ist durch dich näher zusammen gerückt, alle haben sich vereint und in der Stille vor jedem Rennen an dich gedacht. Viele Menschen die sich kaum kennen haben sich in Gedanken an dich umarmt, welch ein schönes Erlebnis für uns an diesem Tag.
Dein „geliebtes“ FOCUS-XC-Team
FOCUS XC Team – gemeinsam Spaß und Erfolg!“

Auch wenn die Leistung an diesem Wochenende wirklich zweitrangig war, bin ich 30. im Eliterennen geworden, nicht das was ich mir gewünscht hatte aber ok, denn an diesem Tag wollten die Beine einfach nicht so wie der Kopf.

Worldcup #6 Windham

The small town of Windham in the US- State New York was hosting the sixth round of the UCI MTB Worldcup last weekend.

With a long climb and a fast and nice descent the 5.1 km track was a bit ‚Old Sdhool‘ but fun. I had an all right start into the race in the sunday afternoon heat and quickly found my rhythm. With Seven laps to go I didn’t want to try something special so early in the race so I focused on my on pace, hoping to speedup in the end maybe. In the beginning of the last lap I was in the reach of the Top20 but causing a wheelchange destroyed my hopes to maybe at least try to attack this spots. Bit pity but so or so I’m quite happy with the 25th rank in the end.

Worldchampion Schurter won the race again ahead of Absalon and Lukas Flückinger.

So now the Worldcupfinal in Meribel in two weeks time is next.

Worldcup #6 Windham

Windham im US-Bundesstaat New York war am vergangenen Wochenende Austragungsort des sechsten Laufes des UCI MTB World Cups. Die 5,1 km lange Strecke in den Catskill Mountains war ehr ‚Old School‘ dennoch schön mit ihrer schnellen und teils flowigen Abfahrt von höchsten Punkt.
Am Sonntag Nachmittag kam ich bei recht hohen Temperaturen zunächst gut ins Rennen und fand schnell meinen Rhythmus. Ich wollte so früh in Rennen nichts ausprobieren, sondern konzentrierte mich darauf meinen Ding durchzuziehen und vielleicht am Ende noch einmal aufdrehen zu können. Tatsächlich lagen die Top20 gegen Ende des Rennen in direkter Schlagdistanz, da ich jedoch noch einen Platten verursache, blieb zumindest der Versuch eines Angriffes verwehrt. Etwas schade, denn konnte ich mit Rang 25 zufrieden sein.
Gewonnen hat das Rennen erneut Weltmeister Schurter vor Absalon und  Lukas Flückinger.
Nun geht mit dem Weltcupfinale im französischen Meribel in zwei Wochen weiter.

Worldcup #5 Mt St Anne

At the fifth round of the UCI MTB Worldcup in Mt. St. Anne, Canada, I had a tough day in the office and the premiere in the German Championsjersey did not went the way I wanted.  The track just 40km away from Quebec City was really damanding, technical and fun, normaly.

I had quite a controlled start into the Elite race with seven laps to go and when I entered lap two I thought I have a good rhythem and moved up into about 20th spot. But in the end of this lap I ran out of energie, feld like there was nothing left in the tank. Still I just tried to given it everythink, but this was not much on this sunday. So even the great course was not fun anymore. Maybe last weeks stomach bug did still effect me more than I thought, so I got truely dissapointed 47th in the end. Anyway I hope to be back on my best for the next chance next week in Windham for the 6th round of the Worldcup.

Nino Schurter won the race in Mt St Anne ahead of Absalon and Mc Connel.

 

Weltcup #5 Mt St Anne

Beim fünften Lauf zum UCI MTB Worldcup im kanadischen  Mt. St. Anne unweit von Quebec durfte ich am Wochenende zum ersten Mal mit dem neuen Deutschen Meistertrikot an den Start gehen.

Doch leider lief die Premiere auf der konditionell anspruchsvollen 4,2 km langen Strecke oberhalb des St. Lorenzstroms nicht wie gewünscht. Nach zwei Runden lang ich um Platz 20, doch dann war der „Tank“ leer und ich versuchte mich mit allem was ich noch hatte über die langen verbleibenden fünf Runden zu schleppen. Vielleicht hat der Magen-Darm-Infekt aus der letzten Woche doch noch einige Spuren im Körper hinterlassen. Schlussendlich stand mit Rang 47 ein ehr enttäuschendes Ergebnis,  doch bereits  nächste Woche gibt es beim sechsten Weltcup im amerikanischen Windham die nächste Chance.

Gewonnen hat Weltmeister Schurter vor Absalon und dem Australier Mc Connel.