Preview Worldcup #4 Albstadt

Checkt zusammen mit dem Focus XC Team den Kurs des vierten Laufes des UCI MTB Weltcups in Albstadt.

[youtube width=“560″ height=“315″ video_id=“Xphjok3rNIo“]

Weltcup #3 Nove Mesto

Mit der dritten Runde des UCI MTB Worldcups im tschechischen Nove Mesto kehrte der Weltcuptross am Wochenende nach Europa zurück.

Am Sonntag fanden fast 20.000 enthusiastische Zuschauer den Weg an die 4,5km lange Rennstrecke rund um das Biathlonstadion. Die Strecke war mit vielen Wurzeln, Steinen und einigen steilen Anstiegen sehr fordernd und bot den frenetischen Fans somit einiges an Action.

Ich erwischte einen ordentlichen Start im über 150 Fahrer starken Feld und reihte mich auf der ersten von sechs zu fahrenden Runden mit Reichweite zu den Top20 ein. Ich versuchte ein gleichmäßiges Rennen zu fahren und konnte mich so im Laufe des Rennes in die Top 20 kämpfen. Am Ende kam ich super happy auf Platz 18 ins Ziel.
Gewonnen hat das Rennwn der Weltmeister Schurter vor dem Franzosen Tempier und einem starken Milatz.
Schon am nächsten Wochenende geht es mit dem Heimweltcup im deutschen Albstadt weiter. Darum freue ich mich nun schon richtig.

Worldcup #3 Nove Mesto

With the 3rd round in Nove Mesto in the Czech Republic the UCI MTB Worldcup returns to European soil again.
About 20.000 crazy enthusiastic fans made their way to join the action at the 4.5km long track at the Biathlon stadium. A lot of roots, rocks and some steep climbs made this track a really demanding one.

With about 150 riders in the startline I took an allright start and was sittig within the reach of the Top20 in lap one. With five more laps to go I tried to ride consistent and concentrated and so I managed to move up into the Top20. After a hard race I came in super happily in 18th place.

The worldchamp Schurter won the race ahead of the French Tempier and a strong Milatz.

The next round of the UCI MTB Worldcup will take place in Albstadt in front of a homecrowd in just one week time. I’m really looking forward to that one.

Preview Worldcup #3 Nove Mesto

Checkt zusammen mit dem Focus XC Team die Strecke beim dritten Lauf zum UCI MTB Worldcup in Nove Mesto na Morave in Tschechien.

[youtube width=“560″ height=“315″ video_id=“Aj5pCgY6ek4″]

Bundesliga #2 Heubach

Der zweite Lauf der internationalen MTB-Bundesliga fand am Wochenende in Heubach an der schwäbischen Ostalb statt. Berüchtigt ist die 4,5 km lange Strecke unter dem Rosenstein für ihren harten und sehr langen Anstieg, die die Fahrer pro Runde gut 250hm absolvieren lässt.

Für ist das Rennen erst recht kurzfristig in den Kalender, denn nach einigen ‚zähen‘ Wochen habe ich eine Woche ganz ruhig gemacht und wollte das Rennen in Heubach nutzen um wieder in den ‚Renntritt‘ zu kommen.

Da das Traditionsrennen  auch in diesem Jahr mit der HC Kategorie ausgeschrieben war, stand ein international sehr stark besetztes Feld am Start. So war das Tempo von Beginn an sehr hoch. Nach einigen unrunden Wochen musste Ich mich zunächst in das Rennen hinein kämpfen, was mir ab der zweiten Runde glücklicherweise gut gelang. Ich kam in meinen Rhythmus, kämpfte und hatte endlich wieder ein recht gutes Gefühl. So gelang es mir im Laufe des Rennens noch einige Plätze gut zu machen und kam glücklich als 12. ins Ziel, glücklich besonders darüber, wieder ein gutes Gefühl gehabt zu haben. Ich denke das war ein wichtiger Schritt und freue mich so auf die nächsten Wochen.

Gewinnen hat das Rennen Doppelolympiasieger Absalon vor dem Deutschen Meister Milatz und dem Schweizer Giger.

 

Bundesliga #1 Saalhausen

Im sauerländischen Saalhausen fand am Wochenende der Auftakt zur internationalen MTB-Bundesliga statt. Regenschauer, niedrige Temperaturen und Wind sorgten für ehr unangenehme und matschige Bedingungen.

Am Samstag fand zunächst noch die Deutsche Meisterschaft im Eliminator auf dem Programm, hier war für mich im Halbfinale Schluss.

Am Sonntag erwischte ich einen guten Start in das Cross Country Rennen, doch das war auch schon das einzig positive an diesem Tag. Aus meinen Beinen kam nichts aufs Pedal und immer wenn ich es nochmal mehr versuchte wurden sie nur „dick“. Nach drei Runden entschloss ich mich enttäuscht, dass es wohl kaum einen Sinn macht sich weiter zu quälen und stieg mit gesenkten Kopf aus. Ich hoffe bald die Gründe zu finden und die letzten Wochen zu verarbeiten.

NRW Cup Wetter

Nach einigen Tagen der Anpassung an die mitteleuropäische Zeit und etwas gutem Training habe ich mich spontan entschlossen den NRW Cup in Wetter mitzufahren. Diese Überlegung kam mir ziemlich schnell nach meinem „Desaster von Cairns“, doch ich wollte zunächst abwarten wie sie die lange Reise und Zeitverschiebung auswirkt und dann auch ein „cleveres“ Rennen fahren.

Die Strecke in Wetter an der Ruhr war flowig, mit vielen Trails und einigen Anstiegen. Zusammen mit U23 Nationalfahrer Ben Zwiehoff, Samuel Rosenkranz und mir bildete sich eine Spitzegruppe, ehe Ben und ich alleine an der Spitze waren. Wir fuhren unseren Rhythmus ohne die großen Attacken. Erst am letzten Berg kurz vor dem Ziel fiel die Entscheidung, aber gegen Bens Antritt hatte ich mit meinen heutigen Beinen nicht viel entgegenzusetzen. SO wie das Rennen gelaufen ist, habe ich es mir für den Trainingszweck gewünscht, auch wenn die Beine nicht in den roten Bereich wollten. Das wollte ich an diesem Tag jedoch unbedingt akzeptieren, denn die „Brechstange“ hätte nach so einer Woche sicher nicht gut getan.

Nächste Woche geht es dann mit dem Bundesligarennen in Saalhausen weiter.