Bikefestival Haiming

Also this year many worldclass riders found their way to the „HC“ honorable category race in Haiming at the food of „Ötztal“ in Tirol (Austria).

The raceweekend started with the eliminator sprint in Haiming downtown on friday evening. On a flat and fast asphalt track I could made my way into the small final where I finally got 6th. So it was a good start into the weekend.

On sunday the HC race was occupied with many worldclass rider from all over the world. The 4,9 km long track was a really tough one because there were so many roots, rocks and short but steep hills so there was really less time to recover. But it was a nice one, so I hoped to get back to old strength in this race. My start from the second row was not the best but in the first two laps I could caught up. Together with the dutch Michiel van der Heijden we could get back to the casing group, but in lap four I was not able to close a small gap after a singeltrail I tried to find my own rhythm. Together with Fabian Giger we found a good speed.  In the last of seven laps I got little cramps so I could not do better in the last part of the race. Really satisfied I got 9th in the end, espacially satisfied that I found back my power. Karl Markt won the race ahead of Litscher and Marotte.

On the next weekend it is time for the local race here in Haltern.

Bikefestival Haiming HC

Am Fuße des schönen Ötztals in Tirol (Österreich) fand am Wochenende das Haiminger Bikefestival statt. Auch dieses Jahr war das Event mit dem HC-Ehrenstatus gekennzeichnet und so fanden viele Weltklassefahrer den Weg nach Haiming. Nachdem die letzten zwei Wochen für mich nicht so gut liefen, wollte ich zu alter Stärke zurück finden.

Los ging es am Freitag Abend mit dem Eliminatorsprint in der Innenstadt. Auf dem schnellen Asphaltkurs mit einigen Schanzen und Schikanen konnte ich bis ins kleine Finale vorrücken und dort sehr zufrieden den sechsten Platz belegen.

Am Sonntag stand dann beim HC Rennen ein echtes Weltklassefeld am Start. Auf der technisch anspruchsvollen, ruckeligen aber sehr schönen 4,9 km langen Runde im Haiminger Wald gab es kaum Zeit sich zu erholen und es waren nicht nur starke Beine sondern der ganze Körper gefordert. Ich erwischte aus der zweiten Reihe einen mäßigen Start, konnte aber in der ersten und zweiten Runde einige Positionen gut machen. Zusammen mit dem Niederländer Michiel van der Heijden gelang es uns noch einmal der Anschluss an die Verfolgergruppe. In der vierten von sieben Runden konnte ich dann ein Loch aus dem Singletrail nicht mehr schließen und versuchte zusammen mit Fabian Giger meinen Rhythmus zu fahren. In der letzten Runden konnte ich mit leichten Krämpfen dann nicht mehr zulegen und musste Giger fahren lassen. So kam ich sehr glücklich als neunter ins Ziel, glücklich vor allem darüber, die Kraft wiedergefunden zu haben. Gewonnen hat der Lokalmatador Karl Markt vor Thomas Litscher und Maxime Marotte.

Schön am nächsten Wochenende kann ich mich auf das Heimrennen im Rahmen des MTB NRW Cups in Haltern am Dachsberg freuen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bundesliga #3 in Heubach

Again the „Bike the Rock“ in Heubach was part of the international MTB Bundesliga but the start field looked more like a Worldcup race. Riders from about 20 nations, world champions and many Olympic medallists made their way to the swabian alb.

On saturday there was the eliminator sprint on a quite technical course. After being excreted last week in the qualification I was able to make it into the final this time and could achieve fourth place.

On sunday the “Paintrail” was waiting six times for the super strong international field. After last week’s bad performance I wanted to come back to normal strength. In the first lap I really needed to suffer but I hoped to move forward after, like last year. I could move forward a bit but not as much as I wanted and so I finished in 23rd position, which was not super bad but for sure not what I wanted and was my target was. I just feel that the power is not there like it was a few weeks before and like it normally is.

World champion Nino Schurter won ahead of double Olympic champion Julien Absalon and Florian Vogel.

Now I need to find the reasons and hope to get back to old strength soon, hopefully already next week at the HC race in Haiming. 

Results

Bundesliga #3 in Heubach

Der dritte Lauf zur internationalen MTB Bundesliga unter dem Rosenstein in Heubach glich auch in diesem Jahr beinahe einem Weltcup. Fahrer aus über 20 Nationen standen am Start des HC Rennens am Rande der schwäbischen Ostalb, darunter Olympiasieger, Weltmeister und weitere Top-Fahrer.

Am Samstag stand auf einer technisch recht anspruchsvollen Strecke der Sprint statt. Nachdem der ich  in der letzten Woche im Vorlauf ausschied konnte ich dieses Mal bis ins Finale vorrücken und sehr zufrieden Rang vier belegen.

Am Samstag wartete dann sechs mal der höllische „Paintrail“ hinauf zum Rosenstein auf das international enorm stark besetzte Fahrerfeld.
Ich wollte nach dem enttäuschenden Wochenende in Münsingen an alte Stärken  anknüpfen. Die erste Runde konnte ich das Tempo nicht mitgehen, wollte dann aber, wie im letzten Jahr, in den nächsten Runden aufdrehen. Das gelang mir zwar etwas, aber längst nicht wie gewünscht und so konnte ich am Ende den 23. Platz belegen. Es war jetzt nicht super schlecht, aber ich spüre, dass mir etwas Kraft fehlt. Vielleicht ist ein Infekt aus der letzten Woche noch nicht ganz raus aus dem Körper. Das war jedenfalls nicht was ich mir vorgestellt habe.

 Gewonnen hat der Weltmeister Nino Schurter vor dem Doppelolympiasieger Julien Absalon und Florian Vogel. 

Jetzt muss ich etwas nach den möglichen Gründen suchen und hoffe schon bald zu alter Stärke zurück zu finden, am besten schon nächste Woche beim HC Rennen in Haiming.

Ergebnisse

Bundesliga #2 in Münsingen

I had a bad one in Münsingen, or let’s better say I had two bad ones at the second round of the international Bundesliga. 

In saturday’s eliminator sprint I did a riding mistake in the qualification run which was puniched badly, so I could not go into the finals. 

Precisely for this reason I wanted to do better on sunday.  I took a good start in the strong international field and even the first lap was not that bad. But nevertheless I felt that there is really less power today. When I tried to go faster in the second lap this feeling become stronger and instead of moving forward I went backwards… With every rider that overtook my also my head turns worse. I just felt that something was wrong but in lap three I tried to push stronger again. But there was no chance on this day and so I decide to quite the race in lap three, which was a big disappointment for me.

Now I try to get this out of my head and to recover well to be prepared for the next race in Heubach next weekend. 

Bundesliga #2 in Münsingen

„Ein Satz mit X, das war wohl nix…“, bezeichnet mein Auftreten beim Bundesligarennen in Münsingen auf der schwäbischen Alb wohl am Besten.

Nachdem ich vor zwei Wochen in Bad Säckingen einen super Start in die Saison hatte, freute ich mich auf den „Klassiker“ auf der Alb. Nachdem im Qualifikationslauf des Eliminatorsprints am Samstag ein Fahrfehler von mir bitter „bestraft“ wurde, konnte ich mich nicht für die Finalläufe qualifizieren.

So wollte ich dafür am Sonntag alles geben doch auch das gelang mir nicht. Im international gut besetzten Fahrerfeld konnte ich in der ersten Runde noch halbwegs mithalten, spürte jedoch schon, dass ich kaum Kraft hatte. Als ich in der zweiten Runde versuchte mein Tempo zu erhöhen, spürte ich, dass ich einfach keine Kraft hatte und so ging es „rückwärts“. Als ich auch heranfahrende Gruppen nicht halten konnte, ging es auch mental bergab.  In der dritten Runde dachte ich dann darüber nach, ob es noch Sinn mache, weil ich einfach spürte, dass etwas nicht passt. Doch ich versuchte es noch einmal, doch es ging einfach nicht und so stieg ich nach drei Runden enttäuscht aus.

Jetzt werde ich versuchen diese „Niederlage“ schnell zu verdauen, mich gut zu erholen und mich auf das Rennen nächste Woche in Heubach zu konzentrieren. 

Vorschau: Bundesliga 2# in Münsingen

Am Wochenende geht es in Münsingen auf der schwäbischen Alb mit der zweiten Runde der internationalen Mountainbike Bundesliga weiter. Auch beim „Klassiker“ ist ein starkes Fahrerfeld gemeldet, sodass spannende Rennen zu erwarten sind. Hier geht es zum Vorbericht auf aCrosstheCountry.net.

1# Bundesliga Bad Säckingen

I had a good one at the Bundesliga kickoff in Bad Säckingen this weekend and managed to get third behind european champ Moritz Milatz and swedish champ Emil Lindgren.

 Just in time for the start of the Elite-Bundesliga on sunday the spring came back to Germany with some good sunrays. I had a good start in the strong international Elite field and managed to go into the first singletrail as second. Without recognizing I was part of the leadinggroup within the first lap. While two riders drop back a bit I was trying to follow the Swedish. In lap four Milatz caught up and went straightforward into the lead. So Lingrend and I fought for second but also the Swiss Matthias Stirnemann was chasing. At the last short hill close to finish the decision for second was made. I was not able to follow the Swedish anymore but managed to safe a small gap ahead of Stirnemann. So I got third behind Milatz and Lindgren.

That was an unbelivable season kickoff for me! In two weeks Bundesliga will condinue with the „Paris-Roubaix of MTB“ in Münsingen.

Ergebnisse

 

1# Bundesliga Bad Säckingen

Beim Bundeligaauftakt am Sonntag in Bad Säckingen erwischte ich einen super Tag und konnte hinter Europameister Moritz Milatz und dem schwedischen Meister Emil Lindgren den dritten Rang in der Elite belegen.

Passend zum Start des Eliterennens über sechs Runde am Sonntag zeigte sich der Frühling mit Sonnenschein. Ich erwischte einen guten Start im international stark besetzten Feld und konnte als zweiter ins Gelände einbiegen. Ohne es richtig zu merken setzte sich eine Spitzengruppe am, in der auch ich dabei sein konnte. Zwei Fahrer fielen aus der Gruppe zurück doch ich konnte mich am Hinterrad des Schweden festbeißen. In der vierten Runde zog dann Moritz Milatz heran und auch schnell vorbei. So kämpften Lindgren und ich um die Plätze, doch von hinten kam der Schweizer Matthias Stirnemann mächtig auf und es wurde nochmal eng. Am letzten kurzen Berg vor dem Ziel viel die Entscheidung um Platz zwei, als ich Lindrgen nicht mehr folgen konnte. Einen kleinen Vorsprung vor Stirnemann konnte ich aber verteidigen und mir so Platz drei hinter Milatz und Lindgren sicher.

Für mich ein unglaublich Einstieg in die neue Saison! In zwei Wochen geht es für mich mit dem Frühjahrsklassiker in Münsingen weiter.

Ergebnisse