Weltcup Nove Mesto am 13. August

In Nove Mesto fand am Wochenede der vorletzte Lauf zum MTB Weltcup statt. Die Strecke am Biathlonstaion bot den viele Zusaschern alles: tolle Einblicke auf die technisch wie konditionell anspruchsvolle Runde mit veilen Steinen und Wurzeln und eine große Tribüne im Start- und Zielbereich. Nach super Start konnte ich mich hinter dem Führungsdou in der Verfolgergruppe halten. Nach kurzen Sturz Ende der ersten Runde konnte ich zur Gruppe zurückkommen und versuchte sogleich dem währenddessen enteilten Polen Konwa nachzusetzen. Zusammen mit Teamkollege Shlomi gaben wir alles, ich gab in einer Abfahrt vielleicht zu viel und fuhr Platt. Nach dem Weg auf der Felge und einem Wechsel lief es irgendwie nicht mehr so gut wie vorher. So kam ich nach sechs Runden auf Platz 12 ins Ziel.

Europameisterschaft Dohnay am 6. August

In Dohnany in der Slowakei wurden in diesem Jahr die Mountainbike Europameisterschaften ausgetragen. Die U23 Klasse hatte sechs Runden auf dem 4,7 km langen und konditionell anspruchsvollen Kurs zu absolvieren. Nach super Start konnte ich mich recht weit vorne einreihen. Dann musste ich jedoch etwas rausnehmen. Ich gab noch mal alles und in der letzten Runde war plötzlich Platz fünf in Sichtweite. Doch die Strecke hatte viel Kraft gekostet und so konnte ich auf Platz 8. glücklich ins Ziel fahren. Damit bin ich sehr zufrieden nach der langen Trainingsphase und freue mich auf die kommenden Wochen:). Gewonnen hat das Rennen Gerd Kerschbaumer vor Henk Jaap Moorlag und Thomas Litscher.

Schwarzwälder-Täler-Cup Urach am 24. Juli

Zum Abschluss des Trainingslagers in Livigno stand am Sonntag der Schwarzwälder-Täler-Cup in Urach auf dem Programm. Das Rennen bei leichtem Regen auf einer anspruchsvollen etwa 3,2 km langen Runde war gleichzeitig letzter Test vor der EM. Und so war das Fahrerfeld bei diesem Rennen auch sehr gut besezt. Das Tempo von Beginn an war sehr hoch und ich am Limit. Noch in der ersten Runde setzten sich Marcel Fleschhut, Markus Bauer und ich uns leicht ab. Fünf Runden bestand diese Gruppe, ehe sich Marcel Fleschhut absetzten konnte und ich auch Markus Bauer ziehen lassen musste. Nach harten Schlussrunden kam ich so hinter Marcel Fleschhut und Markus Bauer auf Platz drei ins Ziel. Nach dem Trainingslager bin ich mit diesem „Test“ sehr zufrieden.

Als nächstes Highlight findet in etwa zwei Wochen die EM in Dohnany statt.

SKS-NRW-Cup Haltern am See am 19. Juni

Am Sonntag sorgten beim 2. Lauf zum SKS-NRW-Cup zwar immer wieder Regenschauer für Abkühlung, doch das tat der tollen Stimmung am Dachsberg keinen Abbruch. Auch die etwa 4,5 km lange Strecke zeigte sich vom Regen wenig beeindruckt und so war auch der 22% Berg doch recht gut zu befahren.

Ich startete im Feld der Elite mit und schnell konnte ich mich mit Sebastian Szauczner, Fabian Brzezinski und Matthias Frohn absetzen. Ab der dritten Runde war ich dann plötzlich alleine vorne und versuchte mein Glück. Nach 7 Runden konnte ich dann sehr glücklich und vor vielen Zuschauern „mein“ Heimrennen vor Fabian Brzezinski und Mattias Frohn gewinnen.

Deutsche Meisterschaften Albstadt am 5. Mai

Nach den beiden Weltcups fand am Wochenende mit den Deutschen Meisterschaften in Albstadt auf der schwäbischen Alb das nächste Highlight der Saison statt.

Die anspruchsvolle etwa 5 km langen Strecke im „Büllentäle“ war bereits am Sonntag Morgen zum Start des U23 Rennens von zahlreichen Zuschauern gesäumt und so bot sich den Fahrern eine atemberaubende Kulisse. Nach dem Start bildete sich schnell eine große Spitzengruppe inder auch ich dabei sein konnte. Nach mehreren Runden und Tempoverschärfungen fanden sich nach etwa drei Runden Julian Schelb, Markus Bauer (beide Lexware Racing),Teamkollege Sascha Bleher und ich an der Spitze des Rennens. Es wurde attackiert und taktiert doch die Entscheidung sollte erst in der letzten Runde fallen. Am ersten Anstieg war es zunächst Bleher der reißen lassen musste. Nach einer weiteren Tempoverschärfung am zweiten Berg musste auch Schelb ein paar Meter reißen lassen und so gingen Bauer und ich zusammen in die letzte Abfahrt. Direkt an seinem Hinterrad bog ich auf die Wiese im Zielbereich und wir beide sprinteten los. Kurz vor der letzten Kurve gelang es mir an Bauer vorbei zu gehen und 2,3 Meter zwischen uns zu bringen. Dann die letzte Gerade: Vollgas. Unglaublich es hat gereicht:). So konnte ich vor Markus Bauer und Julian Schelb Deutscher U23 Meister werden:) Unglaublich:). Vierter wurde Teamkollege Sascha Bleher vor Fabian Strecker.

Die Siegerehrung vor vielen Zuschauern war einfach ein unglaubliches Gefühl:). In der nächsten Woche werde ich es erstmal ruhiger angehen lassen und sicher oft an die letzten unglaublichen Wochen denken und versuchen das Geschehene zu realisieren;).

Weltcup Offenburg am 28. / 29. Mai

Offenburg im Nordschwarzwald war am vergangenen Wochenende für Fahrer aus der ganzen Welt Schauplatz des zweiten Laufes zum UCI MTB World Cup. Den Fahren wird in Offenburg eine ganz große Kulisse geboten, denn regelmäßig säumen tausende Zuschauer die etwa 5,5 km lange Strecke und heizen den Biker mächtig ein. Besonders die fünf Streckenhighlights Dualspeed, North Shore, Worldclassdrop, Wolfsdrop und Snakepit ziehen jedesmal große Menschenamassen an. Am Samstag erfolgte der Start des U23 Weltcups. Nach dem unglaublichen Rennen in Dalby Forest durfte ich aus der ersten Reihe des über 120 Fahrer köpfigen Starterfeldes ins Rennen gehen. Ich erwischte einen super Start und bog als erster um die erste Kurve. Nach der ersten Runde hatte sich eine große Führungsgruppe gebildet in der auch ich dabei sein konnte. Doch auch ständige Tempoverschärfungen brachten in den ersten vier Runden keine Vorentscheidung um den Sieg. Und so ging eine etwa 8 Fahrer große Gruppe in die fünfte und letzte Runde. Am langen Anstieg zum North Shore sorgte Alexander Gehbauer für die Vorentscheidung um den Sieg, doch dahinter kämpften mehrere Fahrer um das Podest. Aus dem letzten langen Singletrail kamen die Verfolger fast geschlossen heraus und so musste der letzte steile Berg kurz vor dem Ziel und der Zielsprint entscheiden. Ich hatte ein paar Meter auf die Verfolger und gab alles die Rampe hoch und konnte noch ein paar Meter gewinnen. Doch auf der Zielgerade dann die Schrecksekunde: In einer Kompression sprang mir die Kette ab. Hinter mir „flogen“ die Fahrer im Sprint heran, doch für mich reichte der Vorsprung und so konnte ich es im Ziel kaum fassen, dass ich mir hinter Alexander Gehbauer den 2. Platz sichern konnte:). Unglaublich. Dritter wurde der Franzose Canal, der Markus Bauer im Sprint knapp vom Podest verdrängte.

Am nächsten Wochenende finden in Albstadt die Deutschen Meisterschaften statt.

Weltcup Dalby Forest am 21. / 22. Mai

Beim zweiten Lauf zum UCI MTB World Cup in Dalby Forest in der englischen North Yorkshire durfte ich ein unglaubliches Wochenende zusammen mit dem Team erleben. Auf einer über 5 km langen Strecke, die mit vielen Steinen gespickt war und fast nur auf Singeletrails verlief kämpften Fahrer aus der ganzen Welt um den Sieg und die Punkte. Und so stand am Samstag ein über 80 Fahrer großes und top bestztes U23-Feld an der Startlinie. Ich stand auf Position 41 und erwischte einen guten Start. Als die hecktische Startphase überstanden war, fand ich mich plötzlich nach der zweiten Runde in einer 5-köpfigen Spitzengruppe zusammen mit Markus Bauer wieder. Im Lauf des Rennens verkleinerte sich die Gruppe und ich versuchte so lange es geht dran zu bleiben. Auch wenn ich zwischenzeitlich einige Sekunden abreissen lassen musste, gelang es mir wieder auf zu schließen und konnte so zusmamen mit Gerhard Kerschbaumer und Alexander Gehbauer in die letzte Runde gehen. Als die beiden dann etwa 1 km vor dem Ziel das Tempo nochmal anzogen, musste ich sie endgültig fahren lassen. Doch als ich mich später umsah und niemanden hinter mir sah, war mir das recht egal, denn es sah sehr gut aus mit einem Podestplatz. Auf der Zielgerade konnte ich es kaum fassen: 3. Platz beim U23-Weltcup, damit häte ich nicht gerechnet und war einfach übergücklich:). Auf den letzten Metern entschied Gehbauer das Rennen vor Kerschbaumer für sich, Markus Bauer auf Rang vier sorgte für ein super Abschneiden der deutschen Fahrer.

Am Sontag gelang FOCUS MIG Teamkollegin Barbara Benko nach dem ersten Weltcup erneut der 3. Platz und so übernahm sie die Gesamtführung in der U23.

Schon am nächsten Wochenende findet der „Heimweltcup“ in Offenburg im Nordschwarzwald statt, wo erfahrungsgemäß immer tausende Zuschauer an der Strecke für eine hammer Kulisse sorgen.

Bundesliga Saalhausen am 14. / 15. Mai

Bei ständig wechselnden Wetter wurde an diesem Wochenende der 2. Lauf zur internationalen MTB Bundesliga in Saalhausen im Sauerland ausgetragen.

Am Samstag Nachmittag ging ich beim Sprint an den Start. Im sechs Runden mit langem Halbfinale konnte ich mich als dritter des ersten Laufes für das Finale qualifizieren. Dort erwischte ich aus der ersten Reihe einen guten Start. So konnte ich Vorne dabei sein und mir am Ende den 5. Platz sicher:). Ein super Auftakt ins Wochenende;). Gewonnen hat Thomas Litscher.

Am Sonntag Morgen sorgten dann immer wieder teils heftige Regenschauer für sich ständig ändernde Bedingungen. Für das über 90 Faherer starke Feld der U23 galt es sieben Runden auf dem etwa 4,5 km langen Kurs zu absolvieren. Nach gutem Start konnte ich mich in der recht großen Spitzengruppe halten. Im Laufe des Rennens verkleinerte sich diese und so gingen vier Fahrer in die letzten 2 Runden. Und ich konnte dabei sein:). Markus Bauer und ich konnten uns in dieser Runde in einem Downhill etwas von Michiel Van der Heijden und Marco Minnaard absetzen und so wurde die letzte Runde extrem schnell. Und es wurde nochmal eng, denn Van der Heijden kam nocheinmal heran und auch Markus konnte sich nicht entscheidend lösen. Mehr oder weniger im Sprint entschied Markus das Rennen für sich und ich konnte Platz zwei vor Michiel ins Ziel retten:)

Somit hatte ich ein super Rennwochenende und bin dementsprechend glücklich.

HC Rennen Houffalize am 1. Mai

Auf einem erneut veränderten 4,8 km langen Rundkurs wurde am Wochenende der Ardennen-Klassiker in Houffalize ausgetragen. Die Strecke wurde wieder verändert und hatte nun noch mehr extrem steile Aufstiege die es auf über 200 hm pro Runde brachten und zudem gab es auch auf den sehr buckeligen Wiesenpassagen keine Zeit sich zu erholen. Es rollte eigendlich stets schwer. Ich fand die Strecke in den letzte Jahren zwar schöner, dennoch freute ich mich aufs Rennen.

Der Start des international stark besetzten U23-Feldes führte traditionell über die steile Teerstraße aus der Stadt heraus. Schnell setzten sich vorne einiger Fahrer ab. Mir gelang es gerade so an der Gruppe von Platz 4-11 dran zu bleiben. An den extrem steilen Rampen hatte ich Probleme den Anschluss zu halten, doch die ersten drei Runden konnte ich immer wieder aufschließen. Dann zerfiel die Gruppe jedoch und meine Kräfte schwanden auch. Am Ende konnte ich mir dann den 9. Rang sichen;). Der Juniorenweltmeister 2010 Michiel van der Heijden gewann das Rennen vor Henk Jaap Moorlag und Ondrej Cink.

In zwei Wochen folgt der 2. Lauf zur MTB-Bundesliga im nordrheinwestfälischen Saalhausen.

Bundesliga Münsingen am 17. April

An diesem Wochenende fand in Münsingen auf der schwäbischen Alb bei sonnigem Frühlingswetter der Auftakt zur internationalen MTB-Bundsliga statt.

Am Samstag Nachmittag ging es auf einer 600m Runde durch den „Münsinger-Bikepark“ beim Bundesliga Sprint los. Ich konnte mich mit einer Topten-Zeit für die Heats qualifizieren. Nach super Start im ersten Heat sprang mir jedoch in der ersten Kurve die Kette vom großen Kettenblatt und ich viel von 1 auf 6. Ich konnte nicht mehr zulegen und so war ich raus. Focus MIG Teamkollege zeigte eine sehr starke Leistung und „sprintete“ bis ins Finale, wo ihn jedoch ein Sturz bremste. Am Sonntag Morgen drängte sich dann ein über 100 Fahrer starks und international besetztes U23-Feld den berühmten Münsinger-Startberg hoch. Auf der etwa 4,6 km langen und sehr schnellen Strecke setzten sich noch in der ersten Runde zwei Fahrer ab, dahinter bildete sich eine große Verfolgergruppe, inder auch ich dabei sein konnte. In den nächsten Runden wurde aufs Gas gedrückt und so verkleinerte sich die Gruppe auf drei Fahrer die nun hinter dem alleinigen Führenden Markus Bauer um die Podestplätze kämpften. Ich konnte in der Gruppe dabei sein und versuchte das Tempo hoch zu halten. Die letzte Runde war dann sehr schnell doch mir gelang es als erster in die letzten technischen Abschnitte der Strecke zu gehen und so gelang es mir, den Sprint um Platz zwei zu gewinnen:). Markus Bauer sicherte sich den Sieg, dritter wurde Alexander Gehbauer.

Ein unglaublicher Einstieg in die Bundesligasaison also der echt viel Spass gemacht hat;).