Deutschlandcup Herford am 31. Dezember

Zum Jahresabschluss fnd traditionell in herford das Silvester-Cross-Rennen im Rahmen des Deutschlandcups auf dem Kalendar. Durch den Regen der vergangenen Tage war en die Wiessenpassagen der Runde sehr tief und es war rutschig, „richtige Crossbedingungen“ also. Mit meinem Ersatzrad und ohne Wechselrad stand ich in der letzten Reihe des Elitefeldes, konnte nach schlechtem Start aber in der ersten Kurve und der anschließenden Wiesenpassage einige Plätze gut machen und konnte so als etwa 15ter von über 60 startern aus der ersten Runde zurück kommen. Ich gab einfach alles und wollte schauen was das so bringt. Zwischenzeitlich fuhr ich so sogar in einer Gruppe um den sechsten Platz, doch ab der Rennhälfte wurde es für mich sehr hart und konnte dem tempo nicht mehr folgen. So konnte ich am Ende sehr zufrieden den 8. Platz einfahren, war der 4. Platz der U23 war.

Am nächsten Wochenende werde ich dann bei den Deutschen Meisterschaften in Kleinmachnow bei Berlin am Start stehen.

Sportlerwahl des Medienhaus Bauer

Auch in diesem Jahr sucht der Medienhaus Bauer wieder den Sportler/in und die Mannschaft des Jahres! Das ist für mich umso schöner, da auch ich unter den Kanidaten zum Sportler des Kreises stehe und gewählt werden kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich bei der Wahl mit eurer Stimme unterstützen würdet!!!

Hier geht`s zur Abstimmung!

Vielen, vielen Dank für eure Unterstützung!

Landesmeisterschaft Radcross NRW am 27. November in Rheine

In Rheine fanden am Wochenende bei einsetzendem Herbstwetter im Rahmen des Weser-Ems-Cups die Landesmeisterschaftnen NRW im Cross statt. Die etwa 2 km lange Strecke war mit einigen Sandpassagen versetzt und so auch bei leichtem Regen gut zu befahren. Direkt nach dem Start konnte ich mich an die Spitze setzen und versuchte ein hohes Tempo einzuschlagen. So konnte ich mich zusammen mit Sebastian Hannöver absetzen, doch dann unterlief mir ein Fahrfehler, ich rutschte weg und es riss ein Loch zwischen uns. „Mist“, dachte ich „genau wie letzte Woche“. Doch diesmal gelang es mir wieder aufzuschließen und ich konnte das hohe Tempo weiter mitgehen. Doch dann etwa bei Rennhälfte war wie auf dem Nichts plötzlich der Hinterreifen platt. „Nein“, dachte ich mir, denn es lief so gut. Nach einem Radwechsel lief es dann nicht mehr so gut. Während Hannöver solo dem Sieg entegegen fuhr konnte ich mir Platz zwei vor Christopher Kamphaus sichern. Das beudeutete gleichzeitig Landesmeister U23;).

Weser-Ems-Cup Lohne am 20. November

Nach der Pause und einigen Wochen doch recht guten Trainings ging ich am Wochenende in Lohne beim Weser-Ems-Cup an den Start. Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein war der etwa 2 km lange und abwechslungsreiche Kurs sehr schnell zu befahren. Direkt nach dem Start konnte ich mich zusammen mit Sebastian Hannöver absetzen. Als ich in der dritten Runde jedoch an einem kurzen, steilen Berg vom Rad musste, riss ein kleines Loch. Ich versuchte wieder an sein Hinterrad zu kommen, doch das gelang mir nicht mehr. So konnte ich mir nach etwa 14 Runden den 2. Platz Hinter Hannöver und vor Christopher Kamphaus sichern.

Es geht wieder los

In den letzten Wochen habe ich die „fahrradfreie“ Zeit so richtig genossen und so zu sagen alles nachgeholt, wo drauf man während der Saison mal verzichten muss. Gleichzeitig konnte ich auch nochmal auf die Saison zurück blicken. Und ich muss sagen, dass ich noch heute ein gewisses Kribbeln verspüre wenn ich z. B. an den Zielsprint bei der DM oder die Weltcups zurück denke. Für mich war es einfach eine hammer Saison, die ich mir vor einem Jahr noch nicht erträumt hätte. Ich durfte so viele tolle Momente zusammen mit meiner familie und dem FOCUS MIG Team erleben und Erfolge feiern und blieb dabei, toitoitoi, von größeren Rückschlägen verschont. Ich hoffe auch aus diesem Jahr viele lernenswerte Dinge mitgenommen zu haben und freue mich schon auf die nächste Saison.

Ganz, ganz viel Hilfe, Zuspruch und Unterschtützung habe ich auch in dieser Saison von meinen Eltern und meinem Team bekommen, aber auch von meinem Trainer, dem Bundestrainer und unseren Sponsoren. Dafür möchte ich mich ganz fest Bedanken!!!

Vor knapp drei Wochen habe ich nun auch an der Ruhruniversität in Bochum das Studieren angefangen, wo sicherlich viele neue Aufgaben auf mich warten.

Bundesliga Finale Bad Salzdetfurth am 24./25. September

Am Wochenende fand in Bad Salzdetfurth bei Hannover das Finale der MTB-Bundesliga statt. Auf dem schönen wie anspruchsvollen etwa 5 km langen Kurs mit Start und Ziel in der Innenstadt wurden die letzten Bundesligapunkte vergeben. Am Samstag ging es zunächst beim Sprint zur Sache. Nachdem ich mich für die Heats qualifizieren konnte, riss mir leider die Kette und somit war für mich „Endstation“.

Am Sonntag lief es dafür besser. Direkt nach dem Start konnte sich U23-Weltmeister Thomas Litscher schnell absetzen und fuhr einen souveränen Solosieg entgegen. Dahinter bildete sich eine Verfolgergruppe, in der auch ich dabei sein konnte. Bald konnte ich mich mit Teamkollege Shlomi Haimy von den anderen Verfolgern lösen. Am Ende konnte ich nach 5 Runden und einer Startrunde hinter Litscher  den 2. Platz erobern. Teamkollege Shlomi wurde in der letzten Runde noch von Julian Schelb von Platz drei verdrängt. In der Gesamtwertung konnte ich mir so vor Markus Bauer und Julian Schelb den Sieg sichern:).

Jetzt geht es erstmal in die denke ich wohl verdiente Ruhepause:).

NRW-CUP Finale Grafschaft am 18. September

Am Wochenende fuhr ich in Grafschaft im Sauerland beim Finale des SKS-NRW-Cups mal wieder ein Rennen „in der Nähe“. Es war sehr kühl und zwischendurch regnete es auch noch, sodass die Bedingungen auf der etwa 4,5 km langen Strecke nicht sonderlich angenehm waren. Ich startete wieder in der Elite-Klasse und nach dem Start bildete sich schnell eine Führungsgruppe, in der auch ich dabei sein konnte. In der vorletzten von 7 Runden konnte ich mich dann etwas absetzen und am Ende vor Sebastian Szauczner und Matthias Frohn das Rennen für mich entscheiden:)

Am nächsten Wochenende geht die Saison für mich mit dem Bundesligafinale in Bad Salzdetfurt zu Ende;).

Bundesliga Heubach am 11. September

Auf der 4,7 km langen und mit einem sehr langen und steilen Anstieg gespickten Runde in Heubach auf der Ostalb fand am Wochenende der 3. Lauf zur MTB Bundesliga statt. Eine Woche nach der WM war die Motivation bei vielen nicht mehr in Höchstform, so auch bei mir.

Am Samstag startete ich beim Shortrace. Im ersten von drei Vorläufen konnte ich mich für das Finale qualifizieren und durfte sogar aus der ersten Reihe starten.  Den Start erwischte ich gut und war am Hinterrad von U23-Weltmeister Litscher. Im Verlauf der sechs Runden wurde ich noch von Manuel Fumic überholt, konnte den 3. Platz jedoch ins Ziel verteidigen:)

Am Sonntag wurde dann das international sehr stark besetzte U23-Feld, unteranderem mit U23-Weltmeister Thomas Litscher, auf die 5 Runden geschickt. Schnell bildete sich eine 5-köpfige Führungsgruppe in der auch ich dabei sein konnte. In der dritten Runde fühlte ich mich immer noch gut und versuchte am Berg zu attackieren. Nur Schelb folgte mir. Zusammen gingen wir in die letzte Runde und kurz bevor es in die schnelle Abfahrt zum Ziel ging, gelang es mir ein paar Sekunden zwischen Schelb und mich zu bringen. Schließlich konnte ich mir meinen ersten U23-Bundesligasieg sichern:). Auf Platz zwei kam Julian Schelb vor Thomas Litscher ins Ziel.

Weltmeisterschaft Champery vom 31. August bis 4. Septmber

In Champery in der französichsprachigen Schweiz fanden vom 31. August bis zum 4. September die Mountainbike und Trail Weltmeisterschaften statt. Auf einer technisch sehr anspruchsvollen 4,7 km langen Runde kämpfen Fahrer aus der ganzen Welt um den Titel und Platzierungen.

Am Freitag galt es für die U23 Klasse sechs Runden plus Startloop zu absolvieren. Nach gutem Start ging es zum ersten mal die steile Kiesstraße hoch. Doch meine Beine wollten nicht so wie ich wollte und so verlor ich einige Positionen und vorne bildeten sich Gruppen. Das hatte ich mir anders vorgestellt und so versuchte ich nun einfach alles zu geben. Ich kam nun gut ins Rennen und fühlte mich gut. Trotz einiger kleiner Stürze konnte ich Position um Position gut machen. Am Ende konnte ich mir so den 7. Platz sichern und bin damit super glücklich, in Topten-Platz 🙂 .

Weltmeister wurde Thomas Litscher vor Marek Konwa und Henk Jaap-Moorlag.

Weltcup Val di Sole am 20. August

In Val di Sole in Nord-Italien fand am Wochenende der letzte Lauf des MTB-Weltcups statt. Auf einer zur WM von 2008 leicht veränderten Strecke wurden die letzten Weltcuppunkte vergeben. Etwa 2 Wochen vor der WM wurde das U23-Rennen bereits am Samstagmorgen gestartet. Ich erwischte einen super Start und war plötzlich in der Spitzengruppe dabei. Die ersten zwei Runden wurden dann sehr schnell und ich hatte große Mühe. Als in der dritten Runde dann der Franzose Canal attackierte und nur Kerschbaumer folgte, versuchte auch ich etwas nachzusetzen. Die Gruppe zog sich, doch hinter dem Führungsduo bildete sich bald wieder eine Verfolgergruppe die bist zur letzten von fünf Runden bestand. Während Kerschbaumer an der Spitze dem Sieg entgegenfuhr konnten wir auf Canal wieder auffahren. Als der Pole Konwa dann am Berg das Tempo erhöhte, versuche in zu folgen. Die Gruppe fiel auseinander. Bis zum letzten Berg etwa konnte ich Konwa folgen, dann musste ich ihn ziehen lassen, könnte aber super zufrieden und glücklich den 3. Rang sichern:). Nach diesem super Rennen geht es nun für eine Woche wieder nach Hause, bevor es dann nach Champery zur WM geht:)